US-Minister: Weniger Mexikaner kommen illegal in die USA

US-Minister
Weniger Mexikaner kommen illegal in die USA

Laut US-Heimatschutzminister John Kelly kamen im Februar rund 40 Prozent weniger illegale Einwanderer in die USA als im Vormonat. Es sieht so aus, als würden die Abschiebe-Drohungen Trumps Wirkung zeigen.
  • 6

WashingtonDie Zahl der illegalen Einwanderer aus Mexiko in den USA geht zurück. Im Februar hätten 18.762 Mexikaner die amerikanische Grenze überquert, sagte US-Heimatschutzminister John Kelly zur Wochenmitte. Das ist ein Rückgang um 40 Prozent verglichen mit Januar, als 31.578 Mexikaner kamen. US-Präsident Donald Trump, der seit dem 20. Januar im Amt ist, hat damit gedroht, viele der rund elf Millionen illegalen Einwanderer in den USA abzuschieben. Trump will im Kampf gegen die illegale Einwanderung entlang der Grenze zwischen den USA und Mexiko eine rund 3000 Kilometer lange Mauer bauen. Der Republikaner will das Nachbarland Mexiko dafür zahlen lassen. Das lehnt die Regierung in Mexiko-Stadt jedoch ab.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Minister: Weniger Mexikaner kommen illegal in die USA"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Herr Alfred E. Neumann - 09.03.2017, 12:35 Uhr

    Liebe Kommentatoren, leider werden wir noch viereinhalb Jahre mit der psychopatologischen Zonenpfaffentochter oder dem Kriminellen Alkoholiker leben müssen.
    Handlungsunfähig werden wir gezwungen zuzuschauen wie dieses großartige Land zugrunde gerichtet wird!"

    @HBO
    das ist sogar unter meinem Niveau.
    Ich bin zwar ein glühender Anhänger von Trump und Putin, und sehe für unser Reich nur die AFD als Rettung, aber das geht wirklich zu weit.
    Bitte Neumann entfernen, der ist ja wohl MAD! Danke

  • Herr Trump, sollte seine Gäste besser behandeln, von Frau Merkel kann er noch viel lernen,
    insbesondere den wirtschaftlichen Aufschwung durch neue Facharbeiter, die nur ein paar Milliarden
    monatlich an Investition kosten aber das Europa der Willigen an die Weltspitze bringen. Herr Trump bräuchte doch nur abschauen und alle Probleme der USA wären gelöst.

  • 40 % weniger Illegale im Februar und dabei ist noch gar kein Stein für eine neue Mauer verbaut worden.
    Nur durch eine glasklare Formulierung des US-Präsidenten.

    Merkel als Physikerin denkt und handelt da ganz anders; die Erfolge von ihr sind offensichtlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%