US-Präsident Bush sammelt bei seiner Asienreise Hilfszusagen ein
Japan will beim Wiederaufbau des Iraks helfen

Japan hat bereits Finanzhilfen für den Irak in Aussicht gestellt. Jetzt sollen auch die Kriegsgegner Deutschland und Frankreich in die Kasse greifen. Ende Oktober findet in Madrid die Irak-Geberkonferenz statt.

HB TOKIO. Japan hat US-Präsident George W. Bush zum Auftakt seiner Asienreise Unterstützung beim Wiederaufbau des Irak zugesagt. Bei einem gemeinsamen Abendessen mit dem japanischen Ministerpräsidenten Junichiro Koizumi besprach Bush am Freitag in Tokio nach Meldungen der japanischen Medien außerdem die Krise um Nordkoreas Atomprogramm.

Tokio hatte am Mittwoch angekündigt, es wolle im kommenden Jahr 1,5 Milliarden Dollar zum Wiederaufbau Iraks beisteuern. Japan war die erste Station auf Bushs sechstägiger Asien-Reise durch sechs Länder, in deren Mittelpunkt das Gipfeltreffen der Asien-Pazifik- Anrainerstaaten (Apec) in Bangkok stehen wird.

Bush wollte am Samstag auf die Philippinen weiterreisen. Sein Kurzbesuch in der japanischen Hauptstadt wurde von massiven Sicherheitsvorkehrungen samt einem Großaufgebot der Polizei von 9 000 Beamten begleitet.

Tokio ist Washingtons wichtigster Verbündeter in Asien und einer der größten Finanzgeber beim Wiederaufbau des Irak. Medienberichten zufolge dürfte Koizumi Bush auch Japans Pläne erläutert haben, über die nächsten vier Jahre bis zu fünf Milliarden Dollar für den Irak beisteuern zu wollen. Offiziell werde Japan dies auf der Irak-Geberkonferenz in Madrid am 23./24. Oktober verkünden, hieß es.

Nachdem am Vortag der Weltsicherheitsrat eine Resolution zum Irak verabschiedet hatte, sagte ein Regierungssprecher in Tokio am Freitag, Japan sei bereit, einige Mitgliedsländer des Weltsicherheitsrats einschließlich Frankreich und Deutschland zu einer Erhöhung ihres Beitrags zum Wiederaufbau des Irak zu drängen.

Deutschland, Frankreich und Russland hatten darauf hingewiesen, dass die Resolution nicht weit genug gehe und sie sich deshalb weder militärisch noch mit zusätzlichen Finanzmitteln im Irak engagieren wollten. Japan dagegen plant, Soldaten in den Irak zu entsenden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%