US-Senat stimmt zu
Merkel gratuliert Obama zum neuen Abrüstungsvertrag

Es ist ein willkommender Erfolg für US-Präsident Barack Obama in der Vorweihnachtszeit: Der US-Senat hat dem Start-Abrüstungsvertrag mit Russland zugestimmt. Bundeskanzlerin Angela Merkel gratulierte Obama noch in der Nacht..
  • 3

HB BERLIN/WASHINGTON. Angela Merkel bezeichnete die Ratifizierung als „wichtigen Meilenstein in der Entwicklung einer wirklichen Partnerschaft“ mit Russland, wie sie auch in dem neuen strategischen Konzept der Nato angelegt ist. In der am Mittwochabend in Berlin verbreiteten Erklärung äußerte die Kanzlerin ihre Hoffnung aus, dass der Start-Ratifizierung weitere Abrüstungsschritte folgen.

Der US-Senat hatte den Start-Abrüstungsvertrag mit Russland erst nach heftiger Debatte ratifiziert. US-Präsident Barack Obama erreichte damit sein Ziel, das Abkommen noch in diesem Jahr durch den Kongress zu bekommen. Sein russischer Kollege Dmitri Medwedew begrüßte die Entscheidung. Kanzlerin Angela Merkel gratulierte und äußerte die Hoffnung auf weitere Abrüstungsschritte.

Bis zuletzt hatten Obama und seine Demokraten versucht, skeptische Republikaner auf ihre Seite zu ziehen, um bei dem Votum am Mittwoch die nötige Zweidrittelmehrheit zu erreichen. Am Ende fiel das Ergebnis mit 71 zu 26 Stimmen aus, 13 Republikaner stimmten mit den Demokraten - vier mehr als benötigt.

Obama bezeichnete das Abkommen, das er und Kremlchef Medwedew im April in Prag unterzeichnet hatten, nach der Abstimmung als den wichtigsten Vertrag zur atomaren Abrüstung seit fast zwei Jahrzehnten. Die Ratifizierung sei ein entscheidender Schritt zu einer friedvollen Welt ohne Atomwaffen.

Das Werk verpflichtet beide Staaten, die Zahl der stationierten nuklearen Sprengköpfe innerhalb der nächsten sieben Jahre von je 2200 auf 1550 zu reduzieren. Die Zahl der Trägersysteme soll auf jeweils 700 begrenzt werden.

Seite 1:

Merkel gratuliert Obama zum neuen Abrüstungsvertrag

Seite 2:

Kommentare zu " US-Senat stimmt zu: Merkel gratuliert Obama zum neuen Abrüstungsvertrag"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ich bin für eine friedvolle Welt ohne Atomkraftwerke!

  • Was ist das für ein "wahnsinniger Erfolg" die Sprengköpfe von 2200 und 1550 herabzustufen und Frau Merkel gratuliert auch noch promt. Und dies auch
    noch nach insgesamt 7 Jahren. Wichtig ist nur, dass
    Merkel sich mal wieder hierbei in Szene setzen konnte um von den eigenen Problemen abzurücken.

    Erich Richter

  • Recht so !
    Und die Überzähligen Sprengköpfe sollte man so schnell wie möglich abbauen , ich habe gehört sie fliegen selber-auch bis in den iran ?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%