Privatjetbesitzer kommen besser weg als Radfahrer, Arme profitieren weniger als Reiche, Obamacare wird ausgehöhlt: Die amerikanische Steuerreform steckt voller Aufreger, Kuriositäten und interessanter Details.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die neuen Rechten sind eine Revolution von oben. Kein Wunder, dass sich Milliardär Trump bestens mit russischen und israelischen Oligarchen versteht. Und wenn man sich in Deutschland Frau Alice Weidel von der Heuschrecken Abteilung der Allianz Investment Bank ansieht, passt das ebenso ins Bild. Die nutzt übrigens das Steuerschlupfloch Schweiz um keine Steuern in Deutschland zu zahlen. Clever, wer offene Grenzen als Berufspendler nutzt.

    Wer so naiv ist, zu glauben, dass diese Leute etwas für das "Volk" tun würden, glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.

  • Die Reform senkt die Verbrauchssteuer für jedes produzierte Fass und jede produzierte Flasche Bier. Der "Hessische Trinkerverband" begrüßt die Steuerreform, sorgt sie doch für das Soziale insbesondere für das Recht auf einen Rausch. Weiter so Herr Trump, bei uns haben wir leider niemanden der sich für solche Zeile einsetzt, im Gegenteil, der Suff wird immer teurer, während die Stütze im Wert sinkt. Wo bleibt eine Partei in der EU, die sich wie Herr Trump für die soziale Gerechtigkeit einsetzt ?

Mehr zu: US-Steuerreform - Zehn Überraschungen im Trump-Gesetz

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%