US-Wahlkampf
Clinton nimmt Trumps Wirtschaftspläne auseinander

Donald Trumps wirtschaftspolitische Pläne würden die US-Wirtschaft auf den Stand der Finanzkrise zurücksetzen: So greift Hillary Clinton ihren Konkurrenten im Wahlkampf an. Er dürfe niemals über die Wirtschaft bestimmen.

ColumbusDie wahrscheinliche demokratische Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton hat ihren republikanischen Konkurrenten Donald Trump für seine wirtschaftspolitischen Vorstellungen scharf kritisiert.

„Er hat keinen wirklichen Plan, wie unsere Infrastruktur verbessert werden kann“, sagte Clinton am Dienstag in einer Grundsatzrede in Columbus. „Aber vielleicht sollten wir auch nicht mehr von jemandem erwarten, dessen berühmteste Worte sind: „Du bist gefeuert!“.“ Das war eine Anspielung auf Trumps Reality-TV-Show „The Apprentice“, wo dieser Kandidaten mit genau diesen Worten entließ.

Wie schon beim Thema Außenpolitik zeichnete Clinton von Trump das Bild eines ahnungslosen, rücksichtlosen und gefährlichen Kandidaten. Dessen Politik würde die Wirtschaft der USA auf den Stand der Finanzkrise zurücksetzen, so Clinton. „Genau wie er seine Finger niemals auf den roten Knopf legen darf, sollte er niemals über die Wirtschaft bestimmen dürfen.“

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%