USA Florida muss keine Ölbohrungen vor seinen Küsten erlauben

Mit der Ankündigung der Aufhebung des Verbots von Öl- und Gasförderung vor den US-Küsten sorgte die Regierung für eine Welle der Entrüstung. Nun rudert das Weiße Haus zurück.
2 Kommentare

„Wie sollen wir 2017 wissen, wie warm es 2100 ist?“

„Wie sollen wir 2017 wissen, wie warm es 2100 ist?“

WashingtonFlorida muss keine Ölbohrungen vor seinen Küsten erlauben. Der US-Bundesstaat werde nicht für den Bau von neuen Gas- und Ölförderplattformen berücksichtigt, teilte US-Innenminister Ryan Zinke am Dienstagabend (Ortszeit) mit. Am Donnerstag hatte die US-Regierung angekündigt, ein Verbot von Öl- und Gasförderung in großen Teilen der US-Küsten aufheben zu wollen. Der Plan stieß bei Vertretern der betroffenen Bundesstaaten und Umweltschützern auf Kritik.

Mit seiner Entscheidung reagierte Zinke auf den Widerstand von Floridas Gouverneur Rick Scott. „Ich unterstütze die Haltung des Gouverneurs, dass Florida einzigartig ist und seine Küsten stark vom Tourismus als Wirtschaftsmotor abhängig sind“, erklärte Zinke.

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump wollte ursprünglich fast die gesamte Küste der USA für die Energieförderung freigeben. Dies stieß auf Kritik in betroffenen Bundesstaaten, von Umweltschützern und in der Tourismusbranche.

Der Fünfjahresplan der Regierung sieht vor, dass zum ersten Mal seit mehr als drei Jahrzehnten auch vor der Küste Kaliforniens im Pazifischen Ozean nach Öl und Gas gebohrt werden soll. Auch vor der US-Ostküste könnte es Öl- und Gaserkundungen geben. In dortigen US-Staaten wie Georgia und Maine wurden Bohrungen dieser Art seit Jahrzehnten blockiert.

Es handelt sich um den weitreichendsten Vorschlag zu Offshorebohrungen seit Jahrzehnten und ist eine Reaktion auf die Exekutivanordnung Trumps im April, in der er zu weiteren Bohrrechten in Gewässern des Bundes aufgerufen hatte. Als Ziel gab Trump vor, eine „Energiedominanz“ auf dem Weltmarkt zu erreichen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

2 Kommentare zu "USA: Florida muss keine Ölbohrungen vor seinen Küsten erlauben"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ich verstehe Ihre Entrüstung nicht, Herr Hensleler. Trump wollte, Florida sagt begründet Nein, Trumps Mannschaft rudert zurück. Für mich ein normaler Vorgang.

    Ob die Förderung umweltschützend abläuft hat man wohl vor Ort beantwortet, in dem man sich der Beispiele im Golf von Mexiko oder Alaska orientiert hat.

  • Die Welle der Entruestung kann ich nicht nachvollziehen. Es wird ueberall gebohrt
    und gefoerdert - warum nicht dort? Dabei handelt es sich ja um Probebohrungen.
    Und man kann Oel durchaus umweltschuetzend foerdern. Das tut man in der
    Nordsee auch. Wenn die Genehmigungen von dem jeweiligen US-Staat vergeben
    werden, koennen diese natuerlich ablehnen. Aber die "Entruester" sollten den Ball
    flach halten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%