USA und UN
Demonstrative Einigkeit vor Klimagesprächen

Trotz ihrer unterschiedlichen Ziele haben die USA und die Vereinten Nationen vor den Klimagesprächen der kommenden Woche Einigkeit demonstriert. Beiden Seiten sei an einem Ausgleich ihrer Ansätze gelegen. Im Kontext der Gespräche könnte auch der deutsche Wunsch nach einem ständigen Sitz im Weltsicherheitsrat wieder zur Sprache kommen.

HB WASHINGTON. Vor den Klimagesprächen in New York und Washington bemühen sich die Vereinten Nationen und die USA um einen Ausgleich ihrer unterschiedlichen Ansätze. Es gebe keine Konkurrenz zwischen den beiden Konferenzen in der kommenden Woche, sagte der US-Klima-Unterhändler Harlan Watson am Freitag. Der stellvertretende Nationale Sicherheitsberater der US-Regierung, Dan Price, sagte, es komme beim Klimaschutz vor allem auf mehr Zusammenarbeit an.

Am Montag leitet UN-Generalsekretär Ban Ki Moon eine Sonderkonferenz zur Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York, die der Vorbereitung auf die Weltklimakonferenz ab 3. Dezember auf Bali dienen soll. Drei Tage nach dem New Yorker Treffen begrüßt US-Präsident George W. Bush die Regierungschefs und Minister mehrerer Staaten zu Gesprächen über die Klimaschutzinitiative der USA.

Die Vereinten Nationen streben ein baldiges Nachfolgeabkommen für das 2012 auslaufende Kyoto-Protokoll mit verbindlichen Zielen für die Drosselung der Treibhausgase an. Die USA treten hingegen lediglich für eine freiwillige Vereinbarung ohne feste Zielwerte ein, die Bush bis Ende nächsten Jahres erreichen will.

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel reist am Montag nach New York, um an dem Klimagipfel und der am Dienstag folgenden Generalversammlung der UN teilzunehmen. Während ihres ersten Besuchs im UN-Hauptquartier will die Kanzlerin für einen europäischen Weg zu einem effektiven Klimaschutz werben. Bei ihren beiden Auftritten vor der Weltgemeinschaft werde sie zudem für ein wirksames Klimaschutz-Abkommen unter dem Dach der UN sowie für die Halbierung der Kohlendioxid-Emissionen um die Hälfte bis zur Jahrhundertmitte eintreten, hieß es in Regierungskreisen.

Merkel wird zunächst am Montag vor dem Klimagipfel sprechen, zu dem UN-Generalsekretär Ban Ki Moon die Vertreter von 150 Staaten erwartet. Auch in ihrer Rede vor der Generalversammlung am Tag darauf wird Merkel auf den Klimaschutz eingehen. Offen blieb zunächst, wie deutlich die Kanzlerin in ihrer 15-minütigen Rede in der Nacht zum Mittwoch (nach deutscher Zeit) die deutschen Ambitionen auf einen ständigen Sitz im Weltsicherheitsrat machen wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%