Vaclav Klaus in Canberra Präsident verweigert Metalldetektortest

Der tschechische Präsident Vaclav Klaus ließ spontan einen Termin im australischen Parlament platzen. Weil die Wachen bei der Sicherheitsschleuse keine Ausnahme für ihn machten, drehte sich Klaus auf dem Absatz um.
1 Kommentar
Der tschechische Präsident Vaclav Klaus ist auf einer privaten Vortragsreise in Australien. Quelle: dpa

Der tschechische Präsident Vaclav Klaus ist auf einer privaten Vortragsreise in Australien.

(Foto: dpa)

SydneyDer tschechische Präsident Vaclav Klaus hat sich im australischen Parlament geweigert, durch eine Sicherheitsschleuse zu gehen. Weil die Wachen keine Ausnahme für den Politiker machen wollten, ließ er ein Interview platzen, drehte sich auf dem Absatz um und kehrte in sein Hotel zurück. Das sagte Michelle Ainsworth, die Klaus am Dienstag in das Studio des Rundfunksenders ABC im Parlamentsgebäude in Canberra führen sollte. 

Der Präsident ist auf einer privaten Vortragsreise in Australien. Er ist ein Skeptiker des Klimawandels und redet dort vor allem über seine Thesen zum Klima. 

„Als er die Sicherheitsschleuse sah, hat er angehalten und gesagt: Da gehe ich nicht durch“, berichtete Ainsworth. Sie habe den Wachen gesagt, dass es sich bei dem Besucher um den Präsidenten Tschechiens handele. „Der Wachmann sagte nur: Es ist mir egal, wer das ist, jeder geht durch die Schleuse.“ Daraufhin habe Klaus sich umgedreht und sei gegangen. „Er hat noch nicht mal „Auf Wiedersehen“ gesagt“, meinte Ainsworth.

  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "Vaclav Klaus in Canberra: Präsident verweigert Metalldetektortest"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Dieser Herr Klaus ist als Privatperson auf einer Vortragsreise. Noch ein paar Dollars nebenbei verdienen. Als Privatperson sollte er sich auch kontrollieren lassen. Wenn er das nicht will, schickt diesen Revanchisten nach Hause!!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%