Vatikan
Papst: Leugnen des Holocausts inakzeptabel

Papst Benedikt XVI. hat das Leugnen des Holocausts als nicht hinnehmbar verurteilt. Das gelte insbesondere dann, wenn der millionenfache Mord der Nazis an den Juden von Geistlichen bestritten oder in seinen Ausmaßen kleingeredet werde.

HB VATIKAN-STADT. "Der Hass und die Verachtung für Männer, Frauen und Kinder, die sich in der Schoah manifestiert haben, waren ein Verbrechen gegen die Menschheit. Das sollte allen klar sein, insbesondere denen, die in der Tradition der Heiligen Schrift stehen", sagte Benedikt bei seinem ersten Treffen mit jüdischen Vertretern seit Beginn der Williamson-Affäre Ende Januar.

Benedikt erwähnte in seiner Rede auch seinen Besuch in Auschwitz 2006. Er bete inbrünstig dafür, dass die Erinnerung an dieses schreckliche Verbrechen die Bestrebungen für bessere Beziehungen zwischen Christen und Juden stärke, sagte er. Zugleich bestätigte der Papst am Donnerstag erstmals, dass er eine Israel-Reise plant. Der Besuch ist nach Angaben aus Vatikankreisen für Mai vorgesehen. Es wäre der erste Papst-Besuch seit Johannes Paul II. im Jahr 2000 nach Israel reiste. Benedikt zitierte in seiner Rede an die jüdischen Vertreter auch ein Gebet, dass sein Vorgänger an der Klagemauer in Jerusalem gesprochen hatte und bat um Vergebung für die Verfolgung von Juden durch Christen in den den vergangenen Jahrhunderten.

Benedikt hatte den britischen Geistlichen Richard Williamson und drei weitere Bischöfe der ultrakonservativen Pius-Bruderschaft im Januar teilweise rehabilitiert. Das hatte weltweite Proteste ausgelöst, weil Williamson den Holocaust leugnet. Er bestreitet auch, dass es Gaskammern gegeben hätte. Die Bruderschaft hat ihn inzwischen als Leiter eines Priesterseminars in Argentinien abgesetzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%