Vereinte Nationen
Schließung von Al-Dschasira wäre „inakzeptabel“

Um die Beziehungen zu Katar zu normalisieren, verlangen die am Streit beteiligten arabischen Länder eine Schließung des katarischen Nachrichtensenders Al-Dschasira. Für die Vereinten Nationen ein „inakzeptabler Angriff“.
  • 0

GenfDie Vereinten Nationen haben die Forderung arabischer Länder kritisiert, den im Golfstaat Katar ansässigen Nachrichtensender Al-Dschasira zu schließen. Dies sei ein „inakzeptabler Angriff auf das Recht der freien Meinungsäußerung“, sagte Rupert Colville, der Sprecher des UN-Menschenrechtskommissars, am Freitag in Genf.

Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain und Ägypten sollten einfach eine öffentliche Debatte darüber anstrengen, falls sie Probleme mit ausländischen TV-Sendern hätten, erklärte Colville vor Reportern weiter. Vor vier Wochen hatten diese Länder alle Kontakte zu Katar abgebrochen und die Grenzen geschlossen - aus Ärger über Katars angebliche Unterstützung für Terrorgruppen und seine guten Kontakte zum schiitischen Iran.

Kürzlich legten Saudi-Arabien und die drei anderen Verbündeten der Regierung des Emirats in Doha eine Liste mit Forderungen vor, die zu erfüllen seien, um die Beziehungen wieder zu normalisieren. Darunter befand sich auch jene, Al-Dschasira zu schließen. Der Nachrichtensender hat in der arabischen Welt großen Einfluss, für Saudi-Arabien und seine Verbündeten ist er ein ständiges Ärgernis.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Vereinte Nationen: Schließung von Al-Dschasira wäre „inakzeptabel“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%