Verfassungsänderung Nazi-Taktik nachahmenswert

Japans Vize-Regierungschef Taro Aso wünscht sich, dass sein Land von den Nazis lerne. In der Debatte um die Verfassungsänderung fiel Aso nicht zum ersten Mal durch umstrittene Äußerungen auf.
17 Kommentare
Bekannt für seine umstrittenen Äußerungen: Japans Vize-Regierungschef Taro Aso. Quelle: AFP

Bekannt für seine umstrittenen Äußerungen: Japans Vize-Regierungschef Taro Aso.

(Foto: AFP)

TokioDer stellvertretende japanische Regierungschef Taro Aso hat in der Debatte um eine Verfassungsänderung die Taktik der Nazis als nachahmenswert bezeichnet und damit im In- und Ausland Empörung ausgelöst. Aso zog seine Äußerung am Donnerstag zurück und sprach von einem „Missverständnis“. Er hatte zu Wochenbeginn nach Medienberichten in einer Rede in einem Tokioter Hotel gesagt: „Die deutsche Weimarer Verfassung wurde unbemerkt, ohne dass es jemandem auffiel, durch die Verfassung der Nazis ersetzt. Warum lernen wir nicht von dieser Taktik?“. Die Regierung von Ministerpräsident Shinzo Abe strebt eine Revision der pazifistischen Nachkriegsverfassung an.

Die Medien hätten begonnen, viel Lärm um die geplante Verfassungsänderung zu machen, was China und Südkorea auf den Plan gerufen habe, sagte Aso in seiner Rede. Das Simon-Wiesenthal-Zentrum in Los Angeles forderte Aso auf, seine Äußerung zu den Nazis zu erklären. „Was für "Techniken" der Nazi-Herrschaft sind es wert, gelernt zu werden - wie man heimlich Demokratie kaputtmacht?“, heißt es in einer Stellungnahme. Ein Sprecher des Außenministeriums in Seoul mahnte Japans politische Führer nach Medienberichten zu Vorsicht bei Worten und Taten. Ein Vertreter der japanischen Oppositionspartei der Sozialdemokraten forderte Aso zum Rücktritt auf.

Die japanische Regierung unter dem rechtskonservativen Ministerpräsidenten Abe strebt eine Abkehr von der Nachkriegsordnung an. Abe glaubt, dass die Verfassung nicht der einer unabhängigen Nation entspricht, da sie Japan 1946 von der Besatzungsmacht USA aufgezwungen worden sei. Auf diese Weise will Abe mit Blick auf China und Nordkorea das Militär stärken. Sein Stellvertreter Aso, zugleich Finanzminister, ist bekannt für umstrittene Äußerungen. So war er von Medien einmal mit den Worten zitiert worden, er wolle Japan zu einem Land machen, wo „reiche Juden“ gerne leben würden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Verfassungsänderung - Nazi-Taktik nachahmenswert

17 Kommentare zu "Verfassungsänderung: Nazi-Taktik nachahmenswert"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Das halte ich für ein Gerücht!

  • NICHTS ist ZUFALL
    ALLES WAS IST , WAR GEWOLLT UND IST GEWOLLT und von WEM NICHT , hatte wohl KEINE MACHT . MACHT MACHT MACHSICHERNDE GESETZE .
    Komm , es geht NICHT um Recht und Gesetz , das kann man ÄNDERN , das Recht und das GESETZ .
    MEHR GERECHT , für ALLE , sollte dabei aber ZIEL SEIN ABER NUN KENNE ZIEL : . . . = ESM und NUN ÜBER BANKENKONTROLLE . . . . WELTHERRSCHAFT ÜBER Homo sapiens. ABER DOCH SIND DOCH ALLES SCHIMÄREN , MIT NEANDERTALER .
    Frank Frädrich

    für HB ZENSUR , es WOHL NOCH NICHT WEISS :

    http://www.rp-online.de/wissen/mensch-traegt-neandertaler-erbgut-in-sich-1.2596540
    Mensch trägt Neandertaler-Erbgut in sich

    NOCH KEINER IST AN 97 % Homo Sapiens RANGEKOMMEN . NOCH KEINER und wenn ZWEI ARTEN . . . CHIMÄREN .
    IN USA ist TESTEN ERLAUBT .

    NUR GESETZE SCHAFFEN ORDNUNG und KÖNNEN GEWOLLT UNORDNUNG SCHAFFEN , um sie zu BESCHÄFTIGEN mit . . . UND SO BLEIBEN AUF WEG VON GEWOLLTEN ZIEL , OHNE WAHRE WAHRHEIT ZU WISSEN .
    Bullshit-Index :0

    NATURGESETZE NICHT ÄNDERBAR und VON MACHT GEMACHTE GESETZE sind ÄNDERBAR aber LEIDER NICHT MIT LOGIK oder WAHRHEIT sondern IN INTERESSEN UND MACHT ÜBER AMEISEN und MACHT LÄSST den der SO DENKT ALS IDIOTEN ABSTEMPELN aber WEISS . . .
    Frank Frädrich

    Ach WAS REDE ?
    DIE WELTHERRSCHAFT ZIEL , HABEN WOLLEN , IM KOPF und NICHT MENSCHEN als ERST MENSCH WERDENDE . . .
    NUR KAUFKRAFT SCHAFFT EHRLICHE ARBEITSPLÄTZE und NUR BGE GIBT DAS RECHT als MENSCH SICH ENDSCHEIDEN ZU DÜRFEN UND NICHT IM ZWANG . . . , SYSTEMGERECHT . . . "
    Frank Frädrich

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • (...)

    Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Das hat nichts mit Überzeugung oder wahrem Glauben zu tun - ich bin Agnostiker zum Atheismus neigend. Es hat damit zu tun, dass Sie Umstände verurteilen von denen Sie nicht die Bohne kennen und daraus irgendwelche Schlüsse ziehen, die daneben liegen.

    Beispiel Japan, auch ein Land mit neben shintoistischer auch buddhistischer Prägung. Und was gibt es dort, brutale Maffiabanden wie zB. die Yakuza und andere. Würden Sie deshalb daraus schliessen, dass Buddhisten alle Mafiosi sind?

    Wahrscheinlich habe ich mich nicht klar ausgedrückt, aber Sie können nicht von irgendwelchen (...), die sich im lokalen Konflikt befinden, auf ein ganzes Land oder eine Glaubensgemeinschaft schliessen, die dann noch soviele Ausprägungen und Gradationen hat.

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Ach was, und was ist jetzt der wahre Glaube? Zum Glück gibt es immer mehr Atheisten.

  • Sagt Ockham, der Mollath in der geschlossenen Psychiatrie belassen will und ihm keine neue Untersuchung des Falles zugestehen will.

    Vielleicht mal vor der eigenen Türe kehren bevor man sich über Zustände in Myanmar aufregt, die man nicht kennt. Auch bei den Buddhisten gibt es Abstufungen, wie auch bei den Christen oder Moslims, was Glaubensausübung betrifft. Und natürlich geschehen auch in buddhistischen Ländern Morde, will das jetzt heissen, dass Buddhismus Intoleranz predigt?

    [...]

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Buddhisten sind genausowenig tolerant, wie jede andere Religion. Ich erinnere an die Hetzjagden von Buddhisten in Myanmar, die einige Opfer unter der muslimischen Bevölkerung dort gefordert haben.

  • @Tabu

    [...]
    Und wo ich meine Meinung her habe ist meine Sache. Schon mal was von Meinungsfreiheit gehört? Ist in Deutschland nicht groß geschrieben, ich weiß.

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%