Verkehr zwischen Sevilla und Madrid wieder aufgenommen
Spanien will Bahnstrecken besser schützen

In Spanien soll künftig die Armee eingesetzt werden, um Bahnstrecken besser zu schützen. Der Zugverkehr zwischen Madrid und Sevilla wurde wieder aufgenommen.

HB BERLIN. Nach dem Bombenfund an der Bahn-Schnellzugstrecke zwischen Madrid und Sevilla am Freitag hat der spanische Innenminister Angel Acebes ein neues Sicherheitsnetz für die Bahn angekündigt. Die Eisenbahnstrecken sollten mit Hubschraubern, geländegängigen Fahrzeugen und Panzerwagen der spanischen Armee gesichert werden, sagte Acebes.

Auf der Strecke Madrid-Sevilla wurde der Zugverkehr am Samstagmorgen wieder aufgenommen. Dies teilte die Eisenbahngesellschaft Renfe mit. Die Schienen seien zuvor «Kilometer für Kilometer» überprüft worden. Ab dem späten Nachmittag sollen elf Sonderzüge eingesetzt werden.

Nach dem Fund der Bombe südlich von Madrid am Freitag hatten tausende Passagiere ihre Fahrt in die Osterferien verschieben müssen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%