Vier Szenarien
Wie der EFSF scheitert - oder gerettet wird

Mit der Abstimmung in der Slowakei erreicht das Theater um den Rettungsschirm seinen vorläufigen Höhepunkt. Ein Nein könnte alles blockieren. Vier Szenarien, wie der EFSF scheitern oder doch noch gerettet werden könnte.
  • 11

DüsseldorfHeute Nachmittag geht es in Bratislava um alles oder nichts: Die slowakische Regierungschefin Iveta Radicova will die Reform des Euro-Rettungschirms EFSF durch das Parlament peitschen. Ihr Koalitionspartner, die neoliberale SaS-Partei, wehrt sich mit Händen und Füßen dagegen. Ganz Europa erwartet die Abstimmung mit Spannung, denn die Slowakei ist das letzte der 17 Euro-Länder, das zustimmen muss. Alles ist drin: von einer Zustimmung bis zum Scheitern der slowakischen Regierung und dem Auseinanderbrechen der Währungsunion. Handelsblatt Online skizziert vier Szenarien.

Kommentare zu " Vier Szenarien: Wie der EFSF scheitert - oder gerettet wird"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich arbeite doch gerne auch bis zum 70. Lebensjahr, wenn es sein muss. Denn da weiß ich, dass ich mit meinen Steuern...und da blieb fast kaum was übrig, wenn ich die Indirekten dazu rechne, den notleidenden Banken und vielen Bürgern anderer Staaten, die 1000-2000km von meiner Arbeitsstätte leben, helfe. Denn nur so bin ich ein wahrer Europäer. Ich finde den Europäischen Neototalismus so schön!! Nur darin sehe ich meine und unsere Zukunft und auch die meiner Kinder und Kindeskinder. Hoffentlich finden sie auch Lust dabei, wenn sie die Zinsen aus dieser unserer Zeit bezahlen und freuen sich im Arbeitsprozess bis zum 80. Geburtstag auch dabei sein zu dürfen. Danke ihr Politiker! Danke für das unermessliche Glück!! Ihre reden sind so aufregend, dass...

  • Es ist doch so einfach. die Angela sagte der Iveta: "Schau, scheitert der Euro, scheitert Europa - alternativlos." Und die gute katholische Seele der slowakischen Ministerpräsidentin hat mit einer Träne im linken Auge dem Druck Nachgegeben. Eben das ist die Kunst der Argumentation, versteht ihr das nicht? Wir haben es doch auch begriffen.

  • Die unbedeutende Slowakei wird den EFSF nicht aufhalten .

    Da hat Merkel schon vorgesorgt - den Anteil von 3,5
    Milliarden Euro bekommen dann die deutschen Steuerzahler
    u. Bürger aufgebrummt laut Medien .

    Das ist Merkel- Diktatur pur !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%