Vierter Selbstmordattentäter identifiziert – Ermittler entdecken Bombenfabrik
Polizei veröffentlicht Terroristenfoto

Scotland Yard hat am Donnerstag das erste Foto eines der Londoner Terroristen veröffentlicht. Es zeigt den Busattentäter Hasib Hussain, gefilmt von einer Videoüberwachungskamera in Luton. Die Polizei erhofft sich Hinweise der Bevölkerung über Husseins Bewegungen zwischen dem Zeitpunkt, als er den Bahnhof King’s Cross verließ, und der Explosion des Busses um 9.50 Uhr am Tavistock Square.

HB LONDON. Hussain wollte seine Bombe vermutlich in einem Zug der Northern Line detonieren lassen, die zum Zeitpunkt der Anschläge allerdings aus technischen Gründen nicht verkehrte.

Ermittlungsleiter Peter Clarke von der britischen Antiterrorpolizei sprach in einer kurzen Stellungnahme von raschen Fortschritten der Ermittlungen. Stündlich gingen neue Hinweise ein; inzwischen würden zudem bereits über 5 000 Stunden Videoaufzeichnungen geprüft. Es werde „viele Monate dauern“, bis man ein klares Bild davon habe, wer die vier Londoner Terroristen angestiftet, angeleitet, ausgebildet und finanziert habe, so Clarke.

Auf Berichte, nach denen der Drahtzieher der Terrorzelle identifiziert wurde, ging Clarke nicht ein. Meldungen zufolge soll es sich um einen Briten pakistanischer Abstammung mit Verbindungen zur El Kaida handeln. Er soll vor einigen Wochen per Schiff nach Großbritannien eingereist sein, das Land aber kurz vor dem Anschlag am 7. Juli wieder verlassen haben.

Clarke machte auch keine Angaben zu dem so genannten „fünften Bomber“. Dieser Mann wurde angeblich mit den vier Attentätern auf dem Bahnhof Luton gefilmt, als er diese am Zug nach London verabschiedete. Möglicherweise handelt es sich um den Hersteller der Sprengsätze. Er könnte Verbindung zu einer weiteren Terrorzelle haben, die Anschläge vorbereitet. Ein auf dem Bahnhofsparkplatz Luton sichergestelltes Fahrzeug enthielt Sprengstoff und Bombenmaterial.

In Leeds wurde gestern eine weitere „Bombenfabrik“ entdeckt. Die Polizei hatte im Stadtteil Beeston mehrere Straßen abgesperrt und Bewohner evakuiert. In dem abgesperrten Gebiet befindet sich ein Jugendzentrum, in dem Berichten zufolge ein radikaler Islamist beschäftigt gewesen sein soll. Clarke bestätigte, dass auch der vierte Selbstmordattentäter inzwischen identifiziert ist. Nach unbestätigten Berichten handelt es sich um den 33-jährigen, in Jamaica geborenen Briten Lindsey Germail. Hinweise auf seine Identität erbrachte offenbar die Untersuchung eines Hauses in Aylesbury.

Premier Tony Blair beriet sich gestern zum ersten Mal seit den Anschlägen mit dem Kabinett. Im Mittelpunkt standen weitere Abwehrmaßnahmen gegen den Terror. So sollen Hassprediger künftig leichter abgeschoben werden können. Blair will nun mit der Opposition und Wortführern der britischen Muslime einen möglichst breiten Konsens herstellen, damit die geplanten Gesetze gleich nach der parlamentarischen Sommerpause verabschiedet werden können.

Millionen Menschen in Europa haben gestern der Opfer der Terroranschläge vom Donnerstag letzter Woche gedacht. Auf dem Trafalgar Square in London versammelten sich Tausende von Menschen. Während zwei Schweigeminuten standen U-Bahnen und Taxis in London still, Arbeiter und Angestellte strömten auf die Straßen. Auch die britische Golfmeisterschaft in St. Andrews wurde unterbrochen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%