Viktor Orban: „Der größte Gegner der Demokratie“

Viktor Orban
„Der größte Gegner der Demokratie“

Ungarns Premier liebt den Angriff - in Politik und Sport. Der Premier gilt als fußballverrückt - und bei ungarischen Intellektuellen als größter Gegner der Demokratie.
  • 8

Felcsut Ungarns Regierungschef Viktor Orban sucht die Offensive - in der Politik wie auf dem Fußballfeld. Der drahtige 48-Jährige, der sein klammes Heimatland mit umstrittenen Reformen international in Bedrängnis gebracht hat, setzt als Sportler ganz auf Angriff. Der Premier gilt als fußballverrückt. Anders als andere Regierungschefs in seinem Alter verfolgt er die Spiele jedoch nicht nur auf der Stadiontribüne, sondern schnürt selbst regelmäßig die Fußballschuhe.

In seinem Heimatort Felcsut bei Budapest hat er eine Fußballakademie gegründet und hält sich dort mit einem persönlichen Trainer fit. Kritiker halten dem ehemaligen Spielmacher vor, als Politiker Regeln zu missachten und sich zu einem Autokraten zu entwickeln: „Er ist der größte Gegner der ungarischen Demokratie“, urteilt Autor Jozsef Debreczeni.

Die „Washington Post“ erinnert Orbans Politikstil an Russland und Weißrussland. Auf einer Massendemonstration in Budapest musste sich der Premier jüngst als „Viktator“ verspotten lassen. An der nach dem ungarischen Fußballidol Ferenc Puskas benannten Akademie schwärmt man hingegen von der fußballerischen Brillanz des Politikers, der einst als Sportler nahezu auf Profiniveau spielte: „Er war ein Spielmacher mit Drang nach vorn - meist über die rechte Seite“, heißt es dort.

Auf dem rechten Flügel verorten den Politiker Orban auch seine zahlreichen Kritiker, die er mit einer umstrittenen Verfassungsreform, einer Beschneidung der Pressefreiheit und einem auch von der EZB gerügten Zentralbankgesetz auf den Plan gerufen hat. Mittlerweile hat sich der angriffslustige Premier sogar mit der EU-Kommission angelegt, obwohl sein Land dringend auf Milliardenspritzen von IWF und Europäischer Union angewiesen ist.

Seite 1:

„Der größte Gegner der Demokratie“

Seite 2:

Durchhaltevermögen und Kampfgeist zeichnen Orban aus

Kommentare zu " Viktor Orban: „Der größte Gegner der Demokratie“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Niemand hat die Ungaren in die EU gezwungen ! Die sind freiwillig und mit großem Mehrheit zu EU beigetreten. Dann sollen sie gefälligst die Spielregel einhalten! Sonst können sie wieder die EU verlassen.

  • Korrektur zu Korrektur: Absolute Wahnsinn und vor allem unverschämt!!! entspricht eher 80% der reichen, die Nachkommen die ehemalige "große-rote-Tiere", und sie sind Orbans beste Freunde. Wenn aber natürlich diese Abschaum als "ungarischen Intellektuellen" bezeichnen...na dann alles richtig... Wie könnten die wahre Intellektuellen eine machtsüchtige, radikale Diktator jemals unterstützen??? Ein Witz......

  • Korrektur zu Korrektur: Absolute Wahnsinn und vor allem unverschämt!!! entspricht eher 80% der reichen, die Nachkommen die ehemalige "große-rote-Tiere", und sie sind Orbans beste Freunde. Wenn aber natürlich diese Abschaum als "ungarischen Intellektuellen" bezeichnen...na dann alles richtig... Wie könnten die wahre Intellektuellen eine machtsüchtige, radikale Diktator jemals unterstützen??? Ein Witz......

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%