Volksrepublik als Krisenhelfer

China soll Europa mit Kapital aushelfen

Um die Krise zu lösen, müssen die Euro-Retter die Quadratur des Kreises schaffen – sie müssen Geld vermehren, das sie nicht haben. Deshalb kommt wieder einmal China ins Spiel. Geht der Plan der Europäer auf?
30 Kommentare

Euro-Länder schnüren neues Paket

BrüsselAngesichts des hohen Finanzbedarfs in der Euro-Schuldenkrise prüfen die Europäer, das kapitalstarke China um Hilfe zu bitten. Peking könne Mittel für einen Sonderfonds bereit stellen, um die Wirkung des Euro-Rettungsschirms EFSF zu erhöhen, teilten EU-Diplomaten beim EU-Gipfel am Sonntag in Brüssel mit. Derweil übten die Euro-Länder massiven Druck auf Italien aus, sein Schuldenproblem in den Griff zu bekommen.

Wegen der sich zuspitzenden Lage im hochverschuldeten Griechenland tagten seit Freitag erst Europas Finanzminister, am Sonntag kamen dann die Staats- und Regierungschefs zusammen. Beschlüsse sollen aber erst auf einem weiteren Gipfel am Mittwoch fallen.

Die Einbindung Chinas könnte den Europäern helfen, den Schutzwall für angeschlagene Euro-Staaten zu erhöhen. Dabei soll die Wirkung des 440 Milliarden Euro schweren Euro-Rettungsfonds über einen finanztechnischen Hebel um ein Vielfaches vergrößert werden. China sei interessiert, sagte ein Diplomat. Allerdings seien einige Mitgliedstaaten „skeptisch“.

Bei dem Hebel-Vorhaben wurden zwei Optionen diskutiert, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte. Eine davon ist dem Vernehmen nach eine Versicherungslösung: Dabei sollen Investoren zum Kauf von Staatsanleihen angeschlagener Euro-Länder ermutigt werden, indem der Fonds im Notfall einen Teil des Verlusts übernimmt. Da der Fonds nur einen Teil absichert, könnte er so den Kauf von Staatsanleihen in Billionenhöhe ermöglichen.

Merkel nimmt sich Berlusconi zur Brust
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Volksrepublik als Krisenhelfer - Europa könnte bald am Tropf von China hängen

30 Kommentare zu "Volksrepublik als Krisenhelfer: Europa könnte bald am Tropf von China hängen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Aus Reineke Fuchs
    „Wo ein Esel zur Herrschaft gelangt, kann’s wenig gedeihen.
    Ihren Vorteil suchen sie wohl, was kümmert sie weiter?“

  • Vor allem macht sich Berlusconi auch so viel draus, was diese Merkel labert.
    Da kann man doch nur lachen.
    Glaubt denn diese FDJ-Schnepfe sie kann über alles bestimmen?

  • Na dann kann Merkel doch recht zufrieden sein.
    Nicht umsonst reist sie doch so gerne nach China, schließlich war das ja auch so was wie ein Bruderland der DDR.
    Europa wird an die Chinesen verkauft.Toll.
    Dann können wir uns ja langsam schon mal auf einen neuen Kommunismus einstellen.
    Mein Gott, was haben wir für kriminelle Politiker
    Wann begreifen die eigentlich endlich alle, dass an dieser Krise auch dieses Kunstgeld Euro Schuld ist?
    Der Chef des CIA hat schon vor längerer Zeit für Europa, auch für Deutschland Bürgerkriege vorausgesagt.

  • "Dabei sollen Investoren zum Kauf von Staatsanleihen angeschlagener Euro-Länder ermutigt werden, indem der Fonds im Notfall einen Teil des Verlusts übernimmt."
    Wenn ich richtig verstanden habe, es geht hier um 20% der Verluste die der Fond übernehmen würde.
    Und welcher Investor soll diese Staatsanleihen kaufen wenn er denkt dass er bis zu 80% Verlust erleiden kann?
    Der Weihnachtsmann soll es auch geben!

  • "Merkel nimmt sich Berlusconi zur Brust"
    .
    Na da wird der Silvio aber nicht besonders glücklich sein.
    Steht der nicht auf deutlich jüngere Frauen?

  • @Spartakus
    Zunächst: China werden wir nicht mehr los, am allerwenigsten die Griechen.
    Dann: es ist keineswegs zwangsläufig, daß der deutsche Handelsüberschuß zum Defizit Griechenlands wird. Sonst wären ja auch Staaten wie Österreich in derselben mißlichen Lage. Diese Schuldenbombe hat sich GR schon selbst zuzuschreiben. Das geliehene Geld ist dabei nicht einfach verschwunden, es ist durch die GR-Wirtschaft gesickert und wurde von den wenigen allseits bekannten Familien aufgefangen und beiseite geschafft, die die GR-Wirtschaft beherrschen und nebenbei auch die GR-Politik. GR ist deren Selbstbedienungsladen.

  • Kann mir bitte mal jemand einen Tipp geben, wo es noch einigermaßen normal zugehen könnte auf dieser Welt ?! Wenn diese Hundefresser in Europa die Macht übernehmen, packe ich meine Koffer. Die Sache mit den Menschenrechten kann man dann völlig knicken.
    Generalstreik für Europa gegen die derzeitigen Politiker wäre wünschenswert. Dann Neuwahlen

  • Das China, auf das sich hier die meisten Beiträge beziehen, ist schon Vergangenheit. Aufwachen, bitte!

  • @ Ernst,
    Er steht au jüngere, nicht auf abgetackelte Old Ladies!

  • Den Eurokraten ist wirklich kein Plan zu krank, um dieses parasitäre Schuldgeldsystem am leben zu erhalten.

    Ich zitiere hier zwei Zitate aus Georg Schramms neuem Bühnenprogramm:

    „Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.“ (Papst Gregor)

    Ich erinnere an die niederländische Tulpenzwiebelspekualtionsblase von 1637 - die damalige Regierungserklärung lautete:
    „Die Tupenzwiebelspekulationen sind in einer Art Fieber zustande gekommen, also im Zustand der Unzurechnungsfähgkeit. Bei Spielsucht ist aber nicht der Staat zuständig, sondern der Arzt.„

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%