Von Peking ausgewählt - die meiste Zeit unbeliebt
Hongkongs Regierungschef zurückgetreten

Angeblich aus "gesundheitlichen Gründen" tritt der Regierungschef der chinesischen Sonderregion Hongkong zurück. Der immer lauter werdende Chor der Kritiker wird jedoch auch eine Rolle bei dem Schritt gespielt haben.

HB DÜSSELDORF. Nach fast acht Jahren im Amt ist der unpopuläre Hongkonger Regierungschef Tung Chee-hwa am Donnerstag zurücktreten. Auf einer Pressekonferenz in Hongkong gab der 67-Jährige gesundheitliche Gründe für seinen vorzeitigen Rückzug an.

Er bestätigte damit die seit einer Woche kursierenden Berichte in Hongkonger Medien, die von Pekinger Quellen informiert worden waren. Seine Amtsgeschäfte übernimmt vorerst sein Verwaltungschef Donald Tsang, der auch als sein Nachfolger gilt.

Der von Peking ausgewählte frühere Reeder hatte die einstige britische Kronkolonie seit ihrer Rückgabe 1997 an China geführt. Der als ungeschickt kritisierte Regierungschef nannte seinen Rücktritt angesichts seiner Gesundheitsprobleme, die zum Ende des vergangenen Jahres wegen der hohen Arbeitsbelastung eingetreten seien, einen „verantwortlichen Schritt“.

Hongkong habe in seiner Regierungszeit mit der Finanzkrise in Asien und der wirtschaftlichen Umstrukturierung sowie mit dem Ausbruch der Lungenseuche Sars große Herausforderungen überwunden. Er sehe die chinesische Sonderverwaltungsregion aber heute besser gerüstet als zuvor, die Zukunft zu meistern, sagte Tung Chee-hwa.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%