Vor dem Treffen in London
G-20 wollen Welthandel retten

Der Welthandel bricht ein – jetzt reagieren die G20-Staaten. Bei ihrem Treffen in April wollen sie entscheiden, wie die Handelsfinanzierung wieder flott gemacht werden kann. Das ist dringend notwendig. Denn Experten erwarten den schlimmsten Einbruch seit Beginn der Aufzeichnungen.

LONDON. Mit einer Wiederbelebung des kränkelnden Welthandels wollen die Regierungschefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer bei ihrem Treffen Anfang April in London eine weitere Zuspitzung der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise verhindern. Dazu soll ein umfangreiches Hilfspaket zur Ankurbelung der Handelsfinanzierung gehören, die viele Banken deutlich zurückgefahren haben, weil sie unter den Folgen der Kreditkrise leiden.

„Das Thema Welthandel wird zu den wichtigsten Punkten auf der Agenda gehören“, sagte Mark Malloch-Brown im Gespräch mit dem Handelsblatt und weiteren europäischen Zeitungen. Der Staatssekretär im britischen Außenministerium hat für Labour-Premierminister Gordon Brown den für den 2. April geplanten G-20-Gipfel organisiert. Der Regierungschef erhofft sich von dem Treffen einen entscheidenden Beitrag zur Überwindung der Finanz- und Wirtschaftskrise.

Malloch-Brown erwartet ein konkretes Hilfspaket zur Wiederbelebung des Welthandels mit umfangreichen Finanzhilfen zur Absicherung der Handelsströme. „Die Kreditkrise hat die Handelsfinanzierung unterbrochen, hier müssen wir dringend Abhilfe schaffen, sonst droht vor allem vielen Schwellen- und Entwicklungsländern akute Gefahr“, betonte Malloch-Brown. Für die Umsetzung der Hilfsmaßnahmen werde voraussichtlich unter anderem die Weltbank und ihre Tochter IFC verantwortlich sein.

Schon im vergangenen Jahr hat die Kreditkrise den Welthandel, zu dem die Entwicklungsländer immerhin ein Drittel beitragen, empfindlich abgebremst. Nach vorläufigen Schätzungen der Welthandelsorganisation WTO wuchs der Warenaustausch nur noch um zwei Prozent – 2007 waren es 5,5 Prozent gewesen.

Seite 1:

G-20 wollen Welthandel retten

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%