Vor jüngstem IS-Vormarsch
45.000 Kurden in die Türkei geflohen

Bis zu 1,4 Millionen Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien halten sich zum Schutz vor der Terrormiliz Islamischer Staat in der Türkei auf, 45.000 Kurden sind dazugekommen: Sie sind vor dem jüngsten IS-Vormarsch geflohen.
  • 0

IstanbulVor dem jüngsten Vormarsch der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien sind nach Angaben der Regierung in Ankara bereits 45.000 Kurden in die Türkei geflohen. Die Flüchtlinge seien über acht Grenzübergänge in die Türkei gekommen, sagte Vize-Ministerpräsident Numan Kurtulmus am Samstag nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu. Am Freitag hatte die Türkei ihre Grenze geöffnet, nachdem sich dort aus Angst vor IS-Massakern bereits am Vortag Tausende Menschen versammelt hatten.

Nach Angaben der oppositionsnahen syrischen Beobachtergruppe für Menschenrechte rückten in der Nacht zum Samstag mehr als 300 kurdische Kämpfer von der Türkei aus in das Nachbarland ein. Zu welcher Kurden-Gruppe die Männer gehörten, sei unklar. Sie hätten sich den kurdischen Einheiten angeschlossen, die den IS-Vormarsch auf die Stadt Ain al-Arab stoppen wollen, die auch unter ihrem kurdischen Namen Kobani bekannt ist.

Der Angriff des IS auf die kurdischen Dörfer und ihre Belagerung von Kobani hat die kurdische Arbeiterpartei PKK in der Türkei veranlasst, ihre Anhänger zu den Waffen zu rufen, um gegen die IS zu kämpfen. Die PKK kämpfte jahrzehntelang für einen Kurdenstaat im Osten der Türkei und wird von der Europäischen Union (EU) als terroristische Vereinigung betrachtet.

Nach Angaben eines Anführers der Kurden-Truppen waren IS-Milizionäre in der Nacht bis auf 15 Kilometer auf Kobani vorgestoßen. Sie hätten bei ihrem Vormarsch Raketen, Granaten und Panzer eingesetzt. Bei den Gefechten, die am Samstag andauerten, seien mindesten 18 IS-Milizionäre getötet worden, sagte Esmat al-Scheich per Telefon aus dem Kampfgebiet.

Die Terrormiliz hat in einer kurdischen Enklave in Nordsyrien in den vergangenen Tagen mehr als 60 Dörfer an der Grenze zur Türkei erobert. In der Türkei halten sich nach unterschiedlichen Regierungsangaben bereits zwischen 1,2 Millionen und 1,4 Millionen Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien auf.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Vor jüngstem IS-Vormarsch: 45.000 Kurden in die Türkei geflohen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%