Vor Putins Grundsatzrede
Obama kritisiert Russlands Präsidenten

Kremlchef Putin hält am Donnerstag seine traditionelle Rede an die Nation. Ansprechen dürfte er neben der Wirtschaftskrise auch den Ukraine-Konflikt. Sein US-Kollege Obama gibt ihm deutliche Worte mit auf den Weg.
  • 13

WashingtonKurz vor einer Grundsatzrede von Kremlchef Wladimir Putin hat US-Präsident Barack Obama dessen Politik als „nationalistisch und rückwärtsgewandt“ gescholten. Die Eskalation der Ukraine-Krise habe Putin seinem Eindruck nach überrascht, sagte Obama am Mittwoch vor Wirtschaftsvertretern in Washington. Seitdem improvisiere er mit einer Politik, die Russlands Nachbarn verängstige und der Wirtschaft enorm schade. Von seinem Kurs werde Putin erst abrücken, wenn der Wirtschaftsabschwung dies erzwinge, sagte Obama.

Putin hält am Donnerstag (10.00 Uhr MEZ) seine jährliche Rede zur Lage der Nation. Es wird erwartet, dass der Kremlchef in der etwa einstündigen Ansprache Stellung nimmt zum Konflikt zwischen Russland und dem Westen sowie zum Bürgerkrieg in der benachbarten Ukraine. Zudem dürfte sich der Präsident auch zur schweren Wirtschaftskrise seines Landes äußern, die durch Sanktionen des Westens und den niedrigen Ölpreis ausgelöst wurde.

Ende 2013 hatte die damalige ukrainische Führung ihren EU-Kurs auf Eis gelegt und sich stärker Russland zugewandt. Dies löste in Kiew massive Proteste mit Dutzenden Toten aus, die zu einem Machtwechsel führten. Infolge der Ereignisse annektierte Russland trotz internationaler Kritik und Protests Kiews die Halbinsel Krim. In der Ostukraine begann ein Bürgerkrieg zwischen Regierungstruppen und prorussischen Separatisten mit Tausenden Toten. Die Nato wirft Russland in der Ukraine-Krise „aggressives Verhalten“ vor. Russland weist eine Beteiligung an dem Konflikt zurück.

Die Regierung in Moskau warf der Nato am Mittwochabend ihrerseits einen Konfrontationskurs vor. Die Allianz sei nicht zu einer gleichberechtigten Zusammenarbeit mit Russland bereit, um auf Bedrohungen im euroatlantischen Raum zu reagieren, kritisierte das Außenministerium.

Seite 1:

Obama kritisiert Russlands Präsidenten

Seite 2:

Mögliche Gespräche zur Entschärfung des Konflikts

Kommentare zu " Vor Putins Grundsatzrede: Obama kritisiert Russlands Präsidenten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hier mal nur ein Teil der Auflistung der Kriege der USA seit 1945, mit insgesamt mindestens 40 Millionen Toten, welche teilweise auch durch die NATO nach Ihrer Gründung unterstützt wurden:
    1946 Bolivien 1947 Griechenland ab 1948 Israel 1950-53 Korea 1953 Iran 1954 Guatemala
    1956 Ägypten 1957-86 Haiti 1958 Libanon 1958 China/Taiwan 1959-64 Kuba 1960-70 Laos
    1963-65 Dominik. Republik 1964-75 Vietnam 1964 Brasilien 1964-82 Bolivien
    1965 Indonesien 1965-70 Kambodscha 1970 Jordanien 1971 Bangladesch 1973 Chile
    1975 Peru 1975 Osttimor 1976 Angola 1976 Argentinien 1979-96 El Salvador
    ab 1981 Nicaragua 1982 Argentinien 1983 Libanon 1983 Grenada 1980 Iran 1981 Panama
    ab 1981 Afghanistan 1982-83 Irak 1986 Libyen 1988 Iran 1989 Panama ab 1990 Kolumbien
    1990-91 Kuwait 1992 Somalia 1992 Jugoslawien 1993 Irak 1994 Haiti 1998 Sudan
    2001 Afghanistan 2002 Venezuela 2003 Irak 2004 Haiti 2005-06 Somalia 2009 Taliban in Pakistan
    2011 Libyen 2012 Syrien (damals wegen Russland mißglückt)
    2014 Ukraine (bis jetzt auch nicht gerade geglückt, aber zum Bürgerkrieg finanziert durch US und EU)
    2014 Syrien unter Deckmantel der Bekämpfung der IS, welche ursprünglich als IS-Milizen von der USA finanziert wurden 

  • Wenn man all diese Lügen des Westens und die Attacken auf Russland ansieht, wenn man weiß, dass Europa von den USA zu diesen selbstschädigenden Sanktionen gegen Russland gezwungen wurde kommt ein Verdacht auf.
    -
    Wenn die Europäischen Politiker ihren eigenen Völkern so etwas zumuten müssen sie ERPRESSBAR SEIN !!
    -
    Sicher hat die USA genug Material in Händen, auch aus der Privatsphäre um solche ERPRESSUNGEN durchführen zu können (NSA-Affaire, Strauss-Kahn, usw.).
    Die bedeutet, dass ganze Völker unter den anzunehmenden Verfehlungen ihrer Politker leiden müssen, aber auch, dass es Zeit ist, dass diese Politiker ALLE ZURÜCKTRETEN MÜSSEN um ihre Völker wieder frei zu machen !!

  • SEHR RICHTIG !!!!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%