Vor US-Senat
Ukraine hofft auf weitere Unterstützung gegen Kreml

Der Außenminister der Ukraine will, dass die USA weiter Gelder für Sicherheitsmaßnahmen gegen Russland zusichern. Dabei plant das Weiße Haus, die Ausgaben für Auslandshilfen stark einzudämmen.
  • 0

WashingtonDer ukrainische Außenminister Pawlo Klimkin hat vor einem Unterausschuss des US-Senats die Sanktionen gegen Russland im Zuge des Krimkonflikts bekräftigt. Das russische Vorgehen gegen die Ukraine könne mit einem Wort, „Krieg“, erklärt werden, sagte Klimkin am Dienstag. Er forderte den Kongress auf, die Ukraine weiterhin mit Geld für Sicherheitsmaßnahmen, darunter Verteidigungsmittel, zu unterstützen. Die Ukraine sei an der „Frontlinie“.

Klimkin sagte, bei einem kurz zuvor erfolgten Treffen mit US-Außenminister Rex Tillerson habe dieser zugesagt, die Regierung von US-Präsident Donald Trump werde Kiew bei der Pattsituation mit Moskau helfen.

In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass das Weiße Haus die Ausgaben für Auslandshilfen und Diplomatie stark einschränken will: Tillerson stimmte laut einem Bericht der Nachrichtenagentur AP zu, seinen Haushalt in den kommenden drei Jahren um 37 Prozent zu kürzen.

In dem Konflikt zwischen Russland und der Ukraine sind bisher 9800 Ukrainer ums Leben gekommen. 28 000 wurden nach ukrainischen Angaben verletzt und rund 1,8 Millionen seien aus ihrer Heimatregion vertrieben worden.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Vor US-Senat: Ukraine hofft auf weitere Unterstützung gegen Kreml"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%