Vorsichtige Annäherung nach diplomatischer Krise
Freundschaftstreffen zwischen Japan und China

Um «Freundschaft und Zusammenarbeit» soll es bei einem Treffen des japanischen Ministerpräsidenten Koizumi und des chinesische Staatschefs Hu gehen.

HB BERLIN. Der japanische Ministerpräsident Junichiro Koizumi und der chinesische Staatschef Hu Jintao wollen sich am Samstag in der indonesischen Hauptstadt Jakarta treffen, wohin beide zum Asien-Afrika-Gipfel angereist sind. Bei der Begegnung solle es um «Freundschaft und Zusammenarbeit» gehen, sagte ein Sprecher der japanischen Delegation in Jakarta. Zwischen den beiden Ländern gibt es Spannungen: China wirft Japan vor, Kriegsverbrechen zu verharmlosen.

Auch die chinesische Regierung betonte am Samstag ihre Bereitschaft, den Streit beizulegen. China lege großen Wert auf «nachbarschaftliche, freundschaftliche und kooperative Beziehungen zu Japan», sagte ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums.

Am Freitag hatte sich der japanische Ministerpräsident Koizumi für die Besatzungspolitik seines Landes in China entschuldigt. In der Vergangenheit habe Japan «durch seine Kolonialherrschaft und Aggression den Menschen in vielen Ländern gewaltigen Schaden und Leid zugefügt», sagte Koizumi. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs verfolge Japan jedoch strikt eine Politik, die besage, niemals Militärmacht zu werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%