Währungsturbulenzen
Lettland beharrt auf Euro-Einführung 2014

Trotz der derzeitigen Eurokrise hält der Staat im Baltikum weiterhin an der geplanten Euro-Einführung in zwei Jahren fest. Ministerpräsident Dombrovskis will sich von „ominösen Prognosen“ nicht einschüchtern lassen.
  • 10

RigaLettland hält an seinem Ziel fest, 2014 den Euro einzuführen. Lettland löse damit kein „Ticket für die Titanic“, sagte Ministerpräsident Valdis Dombrovskis am Donnerstag nach Angaben der Nachrichtenagentur BNS bei einem Besuch in Bukarest. Er lasse sich nicht von „ominösen Prognosen“ einschüchtern. „Meine Antwort darauf ist: Nein, dies ist nicht die Titanic.“

„Ich bin fest davon überzeugt, dass die Eurozone den aktuellen Stürmen standhalten wird, um stärker zu werden als je zuvor“, sagte Dombrovskis. Nach seiner Überzeugung ist die EU auf dem Weg zu einem Staatenbund, „der sich nicht nur den Friedensnobelpreis, sondern trotz einiger Skepsis auch für den Wirtschaftsnobelpreis qualifizieren würde“.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Währungsturbulenzen: Lettland beharrt auf Euro-Einführung 2014"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Toll das sich eine Land traut den EURO einzuführen. Wenn die Leute von Europoa sprechen den sprechen sie von der EUROZONE ohne England.

  • In den Nachrichten im Radio wird verbreitet.

    Egal was passiert Dombrowski will unbedingt in den EURO einsteigen.

  • @Harlejump

    Ich habe einige Ihrer Kommentare gelesen.
    Entweder sind Sie Altersstarrsinnig oder eben alt.

    Tragen Sie doch mal etwas konstruktives bei; ich verstehe Ihre dummen Kommentare nicht; haben Sie zu viel Zeit ?

    Normalerweise müssten Sie doch um diese Zeit irgendwo im System D im Hamsterrad sein auf Schicht ?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%