Währungsunion Litauen tritt der Eurozone bei

Mit dem Euro in die Mitte Europas: So lautet jedenfalls der Plan der litauischen Regierung. Laut Europäischer Kommission und EZB stehe dem Beitritt wirtschaftlich nichts mehr im Wege.
Kommentieren
Eine Fahne der EU hängt in der Altstadt von Vilnius: Litauen wird den Euro zum ersten Januar 2015 einführen. Quelle: dpa

Eine Fahne der EU hängt in der Altstadt von Vilnius: Litauen wird den Euro zum ersten Januar 2015 einführen.

(Foto: dpa)

BrüsselIn Litauen wird vom 1. Januar an mit dem Euro bezahlt. Die EU-Partner besiegelten am Mittwoch den Beitritt des Baltenstaates zu der Europäischen Währungsunion zum Jahresbeginn. Die Eurozone wächst damit auf 19 Staaten an. „Der Euro-Beitritt ist für Litauen wichtig, weil wir eine kleine Volkswirtschaft sind, die fest mit der EU verbunden ist, unsere größten Handelspartner sind Eurozonen-Länder“, sagte Litauens Staatspräsidentin Dalia Grybauskaite der Nachrichtenagentur AFP.

Die EU-Kommission und die Europäische Zentralbank (EZB) hatten dem knapp drei Millionen Einwohner zählenden Litauen kürzlich bescheinigt, alle Kriterien für einen Euro-Beitritt zu erfüllen. Für die frühere Sowjetrepublik ist die Aufnahme in die Währungsunion ein weiterer wichtiger Schritt in ihrer erfolgreichen wirtschaftlichen Entwicklung seit dem EU-Beitritt vor zehn Jahren.

  • afp
Startseite

0 Kommentare zu "Währungsunion: Litauen tritt der Eurozone bei"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%