Wahl in Brasilien
Lulas Favoritin Rousseff muss in die Stichwahl

Die Brasilianer haben gewählt. Die Vertraute des beliebten Amtsinhabers Lula hat zwar die meisten Stimmen bekommen, für einen endgültigen Sieg reicht dies aber nicht.
  • 0

HB SAO PAULO. Bei den Präsidentschaftswahlen in Brasilien hat die Regierungsfavoritin Dilma Rousseff zwar die meisten Stimmen erhalten, einen Sieg im ersten Wahlgang aber verpasst. Auf die Wunschnachfolgerin des scheidenden Präsidenten Luiz Ináco Lula da Silva entfielen am Sonntag nach der Auszählung von mehr als 95 Prozent der Stimmen 46,28 Prozent. Sie lag damit unter der erforderlichen 50-Prozent-Marke, die für einen Sieg in der ersten Runde nötig gewesen wären.

Ihr Herausforderer und Oppositionskandidat, São Paulos Ex-Gouverneur José Serra, kam auf 32,88 Prozent der Stimmen. Entscheidend war aber der erhebliche Stimmengewinn der grünen Ex-Umweltministerin Marina Silva, auf die 19,67 Prozent entfielen. Rousseff und Serra müssen nun am 31. Oktober zur Stichwahl antreten.

Dilma Rousseff wäre erste Frau an der Spitze des boomenden Schwellenlandes Landes. Enthüllungen über einen Korruptionsskandal in Lulas Arbeiterpartei dürften sie zuletzt jedoch Stimmen gekostet haben. Die 62-jährige frühere Stabschefin und Energieministerin gilt als pragmatisch, verfügt aber nicht über das Charisma ihres politisch Ziehvaters Lula. Auch ein so verbindlicher Kontakt zu den Wählern wie Lula ist ihr bisher nicht gelungen. Am Sonntag äußerte sie sich kurz vor ihrer eigenen Stimmabgabe im südbrasilianischen Porto Alegre zuversichtlich, aber eher philosophisch zu ihren Siegeschancen: "Der gesellschaftliche Prozess entscheidet darüber, ob man in der ersten oder in der zweiten Runde gewinnt", sagte sie.

Lula selbst darf nach zwei Amtszeiten dieses Mal nicht zur Wahl antreten. Er ist in dem größten Land Lateinamerikas vor allem wegen seinenes Kampfes gegen die Armut beliebt und hat Brasilien mit einer wirtschaftsfreundlichen Politik Wachstumsraten von zuletzt acht Prozent beschert.

Kommentare zu " Wahl in Brasilien: Lulas Favoritin Rousseff muss in die Stichwahl"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%