Wahl
Nordkorea hat neues Parlament gewählt

In Nordkorea ist am Sonntag ein neues Parlament gewählt worden. Beobachter erwarten sich von der Wahl Hinweise darauf, wer Nachfolger des 67-jährigen Staatschefs Kim Jong Il werden könnte. Sollte sein jüngster Sohn Kim Jong Un in die Oberste Volksversammlung gewählt werden, wäre das ein deutliches Anzeichen dafür, dass er als kommender Mann aufgebaut wird.

HB SEOUL. Wahlergebnisse werden am Montag erwartet. Die Wahl zur 12. Obersten Volksversammlung war eigentlich schon im August vorigen Jahres fällig, wurde aber ohne Begründung verschoben. Zu der Zeit soll der 67-jährige Kim einen Schlaganfall erlitten haben. Seither hat er sich offenbar wieder erholt und wird als Kandidat im Wahlkreis 333 geführt.

Das staatliche Fernsehen zeigte am Sonntag ein Foto Kims bei der Stimmabgabe. Laut einem Bericht der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA gaben alle registrierten Wähler ihre Stimme ab, mit Ausnahme einiger Bürger, die sich im Ausland oder auf Schiffen aufhielten. Bei der letzten Wahl 2003 wurde die Beteiligung mit 99,9 Prozent angegeben.

Die 687-köpfige Volksversammlung wird alle fünf Jahre gewählt. Sie tritt ein- bis zweimal im Jahr zusammen, um Entscheidungen der Regierung abzusegnen. Wahlberechtigt sind Bürger ab 17 Jahren. Staatspartei ist die 1945 gegründete Partei der Arbeit Koreas, die mit zwei Blockparteien eine "Einheitsfront" bildet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%