In der heißen Phase des italienischen Wahlkampfes bekommt die Linke prominente Unterstützung aus Deutschland. Derweil versucht Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi Italiens Steuersünder für sich zu gewinnen.
  • 8

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Da scheint aber einige hier in Deutschland mächtig Angst zu haben. Denn eines ist doch sicher, kommt Berlusconi wieder dran, dann wirbelt der Europa auf, dass einigen das Lachen vergehen wird.

  • Na, endlich setzt sich Schröder mal wieder für etwas Sinnvolles ein! Ein Scheitern von Berlusconi sollte iegentlich jeder Demokrat und jeder an Seriosität Interessierte ganz heftig wünschen.

  • Endlich mal, das viel mir auch dazu ein

  • "Altbundeskanzler Schröder unterstützt Italiens Linke"

    Ach, der Grossmeister von Korruption und Lobbyismus meldet sich mal wieder.

    Nach dem Sturz der EUdSSR steht der Kerl ganz oben auf der Liste für die Tribunale !

  • Altbundeskanzler Schröder, EU-Parlamentspräsident Schulz, der belgische Premierminister Elio di Rupo und der französische Wirtschaftsminister Pierre Moscovici unterstützen Italiens Linke
    ========================================================
    Op là!
    da scheint Berlusconi einigen "mächtig" Angst einzujagen...

  • Schröder, dieser eklige widerliche Knochen!
    Lebt der Arsch immer noch?

  • Dieser widerliche Sozi lebt immer noch - und immer noch mit gefärbten Haaren!

  • Äußeres und Inneres waren bei ihm schon immer nicht im Einklang, war different.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%