Wahlkampf
Clinton will mit Krankenversicherung-Versprechen punkten

US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat das viel gescholtene US-Gesundheitssystem zu einem ihrer zentralen Wahlkampfthemen gemacht. Jetzt machte sie ein großes Versprechen und könnte damit wichtige Punkte im parteiinternen Ringen mit Konkurrent Obama sammeln.

HB DES MOINES. Senatorin Hillary Clinton will bei einem Sieg bei der Präsidentenwahl im kommenden Jahr eine Krankenversicherung für alle US-Bürger einführen. Sie sei der Meinung, dass jeder Amerikaner „erstklassige und bezahlbare Gesundheitsvorsorge“ haben solle, sagte die demokratische Präsidentschaftsbewerberin auf einer Veranstaltung im US-Staat Iowa.

In den USA sind rund 47 Millionen Menschen nicht krankenversichert. Clinton plant nach eigenen Angaben eine Pflichtversicherung, die zum Teil über Steuererleichterungen finanziert werden soll. Ihr innerparteilicher Rivale John Edwards hat ebenfalls eine verpflichtende Krankenversicherung vorgeschlagen, das Wahlprogramm von Barack Obama sieht keine vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%