Wahlsieg in Western Cape
Helen Zille: Eiserne Lady am Kap

Helen Zille, deutschstämmige Chefin von Südafrikas größter Oppositionspartei, hat etwas geschafft, was ihr kaum jemand zugetraut hat: Sie hat die wichtige Provinz Western Cape vom regierenden ANC gewonnen. Doch Helen Zille hat noch weitaus mehr vor, sie möchte die alten Rassenschablonen am Kap aufbrechen.

KAPSTADT. Als Helen Zille ins Foyer des Kapstädter Flughafens tritt, ist der Jubel grenzenlos. Hunderte von Anhängern sind vor die Tore der Stadt gekommen und schwenken zur Begrüßung ihrer Heldin azurblaue Fähnchen in den Farben der Demokratischen Allianz (DA), Südafrikas größter Oppositionspartei. Noch ehe die Kapstädter Oberbürgermeisterin auch nur ihre Tasche abstellen kann, stürmen ihr zwei farbige Frauen entgegen und fallen Zille um den Hals. Das bringt die Stimmung zum Überkochen. Auf den in die Höhe gereckten Postern steht in dicken Lettern "Helen we are proud of you" und "Helen makes dreams come true".

In der Tat hat die deutschstämmige Chefin von Südafrikas größter Oppositionspartei etwas geschafft, was vor ihr noch niemand geschafft hat: Allen Vorhersagen zum Trotz hat sie die wichtige Provinz Western Cape vom regierenden Afrikanischen Nationalkongress (ANC) erobert, noch dazu mit einer geradezu sensationellen Mehrheit von über 51 Prozent! Damit wird die über ein paar Ecken mit dem berühmten Berliner Milieumaler Heinrich Zille verwandte Frau das Westkap künftig als Ministerpräsidentin regieren. Für Südafrika ist das ein tiefer Einschnitt: Erstmals in der Geschichte der 15 Jahre alten Demokratie am Kap ist der ANC damit aus der Regierungsverantwortung abgewählt, wenn auch nur auf regionaler Ebene.

Kein Wunder, dass die 58-jährige Zille neben dem frisch gewählten ANC-Präsidenten Jacob Zuma und dessen ANC als die große Siegerin der Wahlen am Kap gilt. Denn auch auf nationaler Ebene hat die von ihr geführte DA ihr Resultat gegenüber den letzten Wahlen um ein Viertel steigern können - auf über 16 Prozent aller Stimmen. Ein überaus achtbares Ergebnis in einem Kontinent, wo die ethnischen Loyalitäten noch immer fest eingefroren sind und die DA unter dem Image leidet, eine Partei der weißen Südafrikaner zu sein. Dass der ANC zwar die für Verfassungsänderungen nötige Zweidrittelmehrheit laut Wahlkommission vom Samstagabend verfehlte, landesweit aber fast 65,9 Prozent errang, lag auch daran, dass die frühere Widerstandsbewegung bei der schwarzen Mehrheit noch immer von der Aura als Befreierin zehrt.

Ganz allmählich scheint es Zille jedoch zu gelingen, die alten Rassenschablonen am Kap aufzubrechen. Die Mischlinge, die in Kapstadt und dem Western Cape die Mehrheit der Bevölkerung stellen, hat sie bereits für sich gewonnen. Jetzt will sie auch die Schwarzen überzeugen. Dabei hilft der Tochter halbjüdischer Eltern aus Berlin und Essen, dass sie neben Englisch, Afrikaans und Deutsch inzwischen auch Xhosa spricht - und zur Freude vieler schwarzer Südafrikaner auch munter darin parliert.

Dass sie das Zeug hat, die Machtbasis der DA auszubauen, hat Zille bereits in den letzten drei Jahren als Bürgermeisterin von Kapstadt bewiesen. Dort hat sie nach der Misswirtschaft des ANC mit eisernem Besen gekehrt. Alle unter ihrem ANC-Vorgänger abgeschlossenen Verträge wurden von Zille auf Korruption durchkämmt - und die maroden städtischen Finanzen saniert. So erfolgreich war ihre Amtszeit, dass Zille im letzten Jahr zur weltweit besten Bürgermeisterin gekürt wurde. "Wenn wir nach Kapstadt nun auch im Western Cape unsere Regierungsfähigkeit unter Beweis stellen, wäre das ein Meilenstein für unsere junge Demokratie", frohlockt sie.

Sie selbst ist von dem Vertrauen der Wähler in sich und ihre Partei berührt. "Ich werde in den nächsten fünf Jahren Tag und Nacht arbeiten, um euer Vertrauen zu rechtfertigen", verspricht sie ihren Anhängern noch am Flughafen. Dabei kommt der 58-Jährigen, deren Arbeitsalltag um vier Uhr früh mit der Beantwortung von E-Mails beginnt, zugute, dass sie bei hoher Belastung besonders gut funktioniert: "Ich blühe unter Druck erst richtig auf."

Wolfgang Drechsler
Wolfgang Drechsler
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%