Wanzen installiert
NSA spähte Frankreichs Außenministerium aus

Der US-Geheimdienst NSA hat offenbar auch das französische Außenministerium ausgespäht. In den französischen Vertretungen in Washington und bei den Vereinten Nationen soll die NSA Wanzen installiert haben.
  • 5

Hamburg/ParisNach einem Bericht des „Spiegel“ interessierte sich die NSA besonders für das Computernetz, in dem Botschaften, Konsulate und Ministerium miteinander verbunden sind. Das geht nach Angaben des Magazins aus einem NSA-Dokument vom Juni 2010 hervor. Die Aktionen gegen das Außenministerium seien eine „Erfolgsstory“, heißt es laut „Spiegel“ in dem als „streng geheim“ eingestuften Papier. In den französischen Vertretungen in Washington und bei den Vereinten Nationen soll die NSA Wanzen installiert haben, in New York seien Screenshots gesammelt worden.

Eine nachrichtendienstliche Prioritätenliste der USA führt Frankreich dem Bericht zufolge als offizielles Aufklärungsziel der US-Geheimdienste. Die NSA interessierte neben der Außenpolitik vor allem die französische Waffenindustrie, sowie die wirtschaftliche Stabilität des Landes. Frankreichs Präsident François Hollande drohte bereits Anfang Juli, die Verhandlungen über das Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und den USA auszusetzen, und forderte Garantien der US-Regierung, dass es keine weitere Spionage geben werde.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wanzen installiert: NSA spähte Frankreichs Außenministerium aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Allerdings basiert ein Bleistift auf einer graphithaltigen weichen Mine, die beim Gleiten über Papier einen Abrieb auf diesem hinterläßt. Mikroskopisch kleine Graphitteilchen sind dabei als freie Partikel unterwegs von uns nicht wahrnehmbar. Diese Teilchen sind elektrisch leitend und könnten somit zum Kurzschluß in der Elektronik der Raumkapseln oder -Stationen führen. Da sind die Russen im Umgang mit Menschenleben schon immer etwas rustikaler als der Westen gewesen. Mir wäre als Insasse einer solchen Kapsel ein belächelter amerikanischer Spezialschreiber lieber als ein Bleistift den ich auch noch mit dem Spitzer aus dem mitgebrachten Schlamperetui spitzen müßte.

  • Mit NSA haben die USA der Welt gezeigt, wie sie wirklich mit anderen Ländern umgehen. Traurig nur, dass unsere Angela wendehals uns an diese feindliche Nation auch noch verraten hat.

    Aber NSA zeugt der Welt endlich wo Feind und Freund wirklich sind.

  • hehe.lustig.
    Besonders nachdem Kerry gestern die Briten brüskierte
    und Frankreich seinen ältesten Verbündeten nannte.
    Nur weil Camerons Kriegsgeheul so wenig Anklang fand.
    Hollande dieses Rumpelstilzchen,wird auch wenig
    amused sein.


Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%