Warnung an Israel: "Geduld der Hamas hat Grenzen"
Hamas-Chef bekennt sich zu Waffenruhe

Die israelfeindliche Palästinenser-Gruppe Hamas hat sich am Mittwoch zur Waffenruhe bekannt, aber von Israel zugleich weitere Zugeständnisse im Friedensprozess gefordert.

Reuters GAZA. Hamas-Chef Scheich Ahmed Jassin warnte Israel nach Gesprächen mit Vertretern Ägyptens in Gaza, die Haltung der israelischen Regierung in der strittigen Frage der Freilassung palästinensischer Häftlinge könne den Friedensprozess untergraben. Die Geduld der Hamas habe Grenzen. „Israelische Vorgehensweisen (einschließlich) der Häftlingsfrage, sind eine rote Linie, die niemals, in welcher Form auch immer, umgangen werden können.“

Die israelfeindlichen Gruppen Islamischer Dschihad und Hamas hatten vor zehn Tagen einen mehrmonatigen Waffenstillstand ausgerufen, der jedoch von einzelnen Ortsgruppen der militanten Organisationen nicht mitgetragen wird. Beide Organisationen streben die Zerstörung Israels an. Als Gegenleistung für den Waffenstillstand hatten die Gruppen unter anderem die Freilassung inhaftierter Palästinenser verlangt. Israel hat bisher aber lediglich der Freilassung einiger hundert der rund 8 000 palästinensischen Gefangenen zugestimmt.

Ägypten hat sich in Gesprächen mit Vertretern israelfeindlicher Palästinensergruppen um eine Stabilisierung der Waffenruhe bemüht. Am Montag war erstmals seit Beginn der Waffenruhe ein Selbstmordanschlag verübt worden. Dabei wurde eine Israelin getötet. Zu dem Anschlag bekannte sich eine Ortsgruppe des Islamischen Dschihad. Das Ende der Gewalt ist Teil des Friedensplans, auf den die USA, die EU, die Uno und Russland Israelis und Palästinenser verpflichtet haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%