Was ist ein Filibuster?
Die Lizenz zum Labern

Tagelange Monologe über Gott und die Welt sind eine Eigenart des US-Regierungssystems aus dem Jahre 1806. Der Filibuster sollte die Rechte von Minderheiten stärken. Mit der Zeit lähmte er immer mehr die Regierungsarbeit.
  • 0

San FranciscoEin Filibuster ist eine Eigenart des amerikanischen Regierungssystems. Er sollte ursprünglich sicherstellen, dass auch Minderheiten vor der Verabschiedung wichtiger Gesetze angemessen gehört werden. Ein US-Senator ist nach den 1806 eingeführten Regeln berechtigt, das Wort zu ergreifen und ohne jede Zeitbegrenzung zu reden. Erst wenn er der Meinung ist, dass alles gesagt ist, gehen die Beratungen weiter. Erst 1837 machte der erste Senator tatsächlich Gebrauch von diesem Recht.

Lange blieb der Filibuster eine absolute Ausnahmeerscheinung, und niemand machte sich weiter Gedanken um dieses antiquierte Recht. 1917 wurden erste Regeln eingeführt, nach denen ein Filibuster mit einer Senatsmehrheit vorzeitig beendet werden können, Mindestens „Drei Fünftel der vereidigten Senatoren“, derzeit 60 von 100, mussten für eine Beendigung des Filibusters stimmen.

Aber immer noch blieb der Filibuster unter Kontrolle, weil irgendwann einmal jedem Redner die Luft wegblieb. Zudem musste ein Senator während des gesamten Filibusters aufrecht stehend am Pult bleiben. Setzte er sich irgendwo kurz hin oder machte er zu lange Pausen, war seine Redezeit vorbei. Manche Filibuster wurden im Flüsterton vorgetragen, um die Stimme zu schonen. Bei anderen meldeten sich in geregelten Abständen Parteifreunde, um umständlich lange „Verständnisfragen“ zu stellen. Solange durfte der Filibuster zuhören und schweigen. Andere teilten sich die Arbeit und hängten eine Rede an die andere.

Der längste gesprochene Filibuster gebührt Senator Strom Thurmond aus South Carolina. Seine Rede dauerte 24 Stunden und 18 Minuten. Er soll sich der Legende nach 1957 sogar extra für dafür einen Katheter haben legen lassen, um nicht die Toilette aufsuchen zu müssen. Auch das hätte seinen Filibuster beendet, zu dem er sich eine große Packung Halspastillen mitgebracht hatte. Am Ende hatte er aber keinen Erfolg. Alles wurde wie geplant beschlossen.

Kommentare zu " Was ist ein Filibuster?: Die Lizenz zum Labern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%