Wegen Atomwaffentests: UN-Sicherheitsrat berät über Nordkorea-Sanktionen

Wegen Atomwaffentests
UN-Sicherheitsrat berät über Nordkorea-Sanktionen

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen drückt aufs Gas und will noch heute über Sanktionen gegen Nordkorea beraten. Eine Abstimmung wird es nicht geben, doch diese könnte schneller kommen als gedacht.
  • 2

New YorkDrei Wochen nach einem Atomtest Nordkoreas wird sich der UN-Sicherheitsrat am Dienstag (1700/MEZ) in einer Dringlichkeitssitzung mit der explosiven Lage auf der koreanischen Halbinsel befassen. Dem Vernehmen nach haben sich die beiden Veto-Mächte USA und China auf Eckpunkte eines Entwurfs mit neuen Strafmaßnahmen gegen Nordkorea geeinigt.

China gilt als Schutzmacht Nordkoreas. Zudem kann China als ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrates jede Sanktion mit seinem Veto verhindern.

Die genaue Tagesordnung der nicht öffentlichen Ratssitzung am Dienstag war zunächst nicht bekannt. Ein Sprecher des südkoreanischen Außenministeriums sagte jedoch vor Journalisten in Seoul, dass Beratungen „über Sanktionen gegen Nordkorea“ geplant seien. Unklar sei jedoch, ob auch eine Resolution verabschiedet werde. Es seien „bedeutende Fortschritte“ in den Diskussionen über das Vorgehen gegen Nordkorea erzielt worden. Eine endgültige Vereinbarung habe es jedoch noch nicht gegeben.

Die USA drängen seit langem zu einer härteren Gangart im Verhältnis mit Nordkorea. Washington hatte dem Land immer wieder Hilfe angeboten, wenn es auf sein umstrittenes Atomprogramm verzichtet. Pjöngjang hatte die Hilfe zwar angenommen, im geheimen aber weiter Atombomben entwickelt.

Der Atomtest am 12. Februar hatte weltweit Empörung ausgelöst. Der Weltsicherheitsrat hatte den dritten unterirdischen Atomtest des Landes seit 2006 scharf verurteilt.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wegen Atomwaffentests: UN-Sicherheitsrat berät über Nordkorea-Sanktionen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • HAST SCHON MAL MIT Hornissen GESPIELT ?? NARR .

    ATHEIST SICH Gott
    SOUVERÄN
    Frank Frädrich WILL AUCH WAHRHEITEN WISSEN WELCHE NURNOCH 4 IM ZUSAMMENHANG WISSEN

  • Nordkorea muss mit harten Sanktionen weiter isoliert und ausgedünstet werden. Wenn nötig sind die Regierungsgebäude dieses Landes mit gezielten Raketenangriffen zu zerstören, um dieser Regierung klarzumachen, dass die rote Linie überschritten wurde und Verstösse gegen UN-Anordnungen nicht mehr geduldet werden. Der Weltfrieden muss durch die USA und seine Verbündeten mit allen zur Verfügung stehenden Sanktionsmittel verteidigt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%