Wegen Homosexualität verurteilt: Proteste gegen Haft für malaysischen Oppositionellen

Wegen Homosexualität verurteilt
Proteste gegen Haft für malaysischen Oppositionellen

Er galt als schärfster Kritiker der malaysischen Regierung, wurde in einem Schauprozess wegen Homosexualität verurteilt und soll nun in Haft: Tausende Demonstranten protestierten in der vergangenen Nacht dagegen.
  • 0

Kuala LumpurTausende haben in der malaysischen Hauptstadt am Samstag gegen die Inhaftierung des Oppositionsführers Anwar Ibrahim protestiert. Der 67-Jährige war zum zweiten Mal in seinem Leben wegen Homosexualität zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.

Sex zwischen Männern ist in dem überwiegend muslimischen Land verboten. Menschenrechtler haben das Urteil scharf kritisiert. Sie sind wie Anwar überzeugt, dass die Anklage politisch motiviert war und den Oppositionsführer aus dem Verkehr ziehen sollte.

Die Polizei schätzte die Zahl der Demonstranten auf bis zu rund 4000, die Veranstalter auf 10.000. Anwar war schon einmal wegen angeblicher Homosexualität im Gefängnis. Das Urteil wurde später aufgehoben.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wegen Homosexualität verurteilt: Proteste gegen Haft für malaysischen Oppositionellen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%