Wegen Ukraine-Krise: Polen kündigt Manöver an

Wegen Ukraine-Krise
Polen kündigt Manöver an

Die Fronten sind verhärtet, das Verhältnis angespannt: Russland und die EU beschuldigen sich in der Ukrainekrise jeweils der Provokation. Polen reagiert nun auf die labile Situation und potenzielle militärische Gefahren.
  • 5

WarschauPolen hat angesichts der Ukraine-Krise und des angespannten Verhältnisses zu Russland eine Serie von umfassenden Manövern angekündigt. Damit solle die Bereitschaft zur Reaktion auf einen möglichen militärischen Konflikt geprüft werden, sagte General Stanislaw Koziej in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters. Die Übungen, in die neben den Streitkräften des Nato-Landes auch die Regierung, die Gouverneure der Regionen, kommunale Räte und Stadtbezirke einbezogen werden, würden wahrscheinlich in der zweiten Jahreshälfte starten.

Zur Abschreckung Russlands und zur Beruhigung der Bündnispartner im Baltikum und Osteuropa hat die Nato die Zahl ihrer Manöver in Osteuropa massiv erhöht. Allein in Polen sollen dieses Jahr 10.000 Nato-Soldaten an Militärübungen teilnehmen. Auch Russland hat seine Übungen ausgedehnt und lässt unter anderem seine Bomberflotte bis weit nach Westeuropa fliegen. Am Donnerstag gab das Verteidigungsministerium in Moskau den Beginn von Manövern auf der annektierten Krim sowie in mehreren Regionen im Süden Russlands sowie in den abtrünnigen georgischen Regionen Südossetien und Abchasien bekannt.

General Koziej, der auch Sicherheitsberater des polnischen Präsidenten ist, warf Russland vor, einen Propaganda-Krieg gegen den Westen gestartet zu haben. „Ohne jeden Zweifel ist Polen in diesem Sinne bereits Ziel der russischen Aggression.“ Dies lasse sich in TV- und Radio-Sendungen sowie in zahlreichen sozialen Netzwerken im Internet nachvollziehen. „Das sind keine spontane, individuelle Aktivitäten. Das sind koordinierte und organisierte Maßnahmen, es ist eine gelenkte Kampagne.“

Offen ließ der General die Frage, ob Polen Waffen an die ukrainische Armee liefern werde. „Die Gespräche darüber werden fortgesetzt. Das polnische Verteidigungsministerium empfängt häufig Vertreter der ukrainischen Regierung.“ Deutschland lehnt Waffenlieferungen ab. In der Nato ist die Frage umstritten.

Polen hat im Zuge der Ukraine-Krise seien Rüstungsausgaben bereits massiv aufgestockt. Am Donnerstag kündigte Verteidigungsminister Tomasz Siemoniak an, in den USA Tomahawk-Marschflugkörper für die neuen U-Boote der Marine zu kaufen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wegen Ukraine-Krise: Polen kündigt Manöver an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Und Russland wird oder denkt noch nach, Atomwaffen auf der Krim zu stationieren lt. ZDF-Kleber - wenn ich das gestern Abend in der Fussballpause richtig gehört habe.


  • @ walter danielis „1939 hat man auch provoziert und sich auf England verlassen.“

    Ohoh, das ist aber in höchstem Maße politisch inkorrekt. Polen ist doch das kleine unschuldige Land, das schon seit ewigen Zeiten friedlich mit seinen Nachbarn zusammenlebt. Naja, die paar Kriege gegen Nachbarn und widerrechtliche Landnahmen, die Ermordung und Drangsalierung zugesprochener fremder Völker, das hat alles nichts mit dem friedlichen Polen zu tun.

  • ... „Ohne jeden Zweifel ist Polen in diesem Sinne bereits Ziel der russischen Aggression.“ Dies lasse sich in TV- und Radio-Sendungen sowie in zahlreichen sozialen Netzwerken im Internet nachvollziehen. „Das sind keine spontane, individuelle Aktivitäten. Das sind koordinierte und organisierte Maßnahmen, es ist eine gelenkte Kampagne.“ ... ich lache mich kaputt!!! Als ob man sein eigenen Schatten sehen würde und gegen diesen kämpfen würde!

    Entweder sind solche Leute psychisch krank oder halte alle anderen für bescheuert!
    Wenn sich die Menschen gegen Eskalation mit Russland äußern, dann ist es eine GEPLANTE Provokation seitens Russland!
    ABER man lenkt davon ab, dass man seit Jahren NATO an die Grenze Russlands stellte, Militärmaschinerie, Kriegsgerät usw. vor die Haustür Russlands platziert, an die Ukraine Waffen liefert und danach behaupten, die Russen eskalieren die Situation!

    Ich denke, der Zeitpunkt des Widerstands kommt näher, die Menschen sollen zeigen, was die wahren Wünsche des Volkes sind und auf die Straße gehen. Nur so würde die Regierung verstehen, dass es so nicht weiter gehen kann! Und das Volk gegen die Aggression mit Russland ist. Das das Volk gegen die Einmischung der Amerikanern in die Geschehnisse der Länder ist!
    Nur so, und nur so, kann man die Aggression Mitten in Europa stoppen!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%