Weißes Haus und Kapitol zeitweise evakuiert
Cessna löste Großalarm in Washington aus

Das Weiße Haus und das Kapitol in Washington sind am Mittwoch nach einer Terrorwarnung kurzfristig geräumt worden. Nur wenige Minuten später gab der Sicherheitsdienst des Präsidenten Entwarnung.

HB WASHINGTON. Ein Cessna-Kleinflugzeug mit zwei Männern an Bord ist in den gesperrten Luftraum von Washington eingedrungen und hat für 15 Minuten den höchsten Terroralarm ausgelöst. Weil der Pilot auf Warnhinweise nicht reagierte, drängten Kampfjets das Kleinflugzeug ab und zwangen es zur Landung 60 Kilometer nördlich von Washington. Die beiden Männer an Bord wurden festgenommen.

Der Alarm wurde um kurz vor 12 Uhr (Ortszeit) ausgelöst, als die Maschine in dem gesperrten Luftraum über der Innenstadt von Washington eindrang, sagte Regierungssprecher Scott McClellan. Die Polizei drängte tausende Menschen mit dramatischen Aufrufen ins Freie. „Rennt, das ist kein Witz“, rief ein Geheimdienstmitarbeiter im Weißen Haus. Die Bilder von den flüchtenden Menschen ließen Erinnerungen an die Terroranschläge vom 11. September 2001 wach werden.

Im Kongress wurde eine Sitzung des Senats mitten in der Debatte unterbrochen. „Lauft, raus mit Euch“, riefen Sicherheitsbeamte im Kapitol Mitarbeitern und Journalisten zu. „Rennt, das ist kein Witz, verlasst das Gelände“, hörten Reporter von Geheimdienstmitarbeitern im Weißen Haus. Im Fernsehen waren teils chaotische Bilder zu sehen, die Kameraleute im Weglaufen aufnahmen.

Präsident George W. Bush befand sich nach den Worten seines Sprechers Scott McClellan zu dieser Zeit auf einer Fahrradtour und nicht im Weißen Haus. Ehefrau Laura und Vizepräsident Dick Cheney seien in Sicherheit gebracht worden. Die Terrorwarnung wurde nach 15 Minuten aufgehoben. Zuvor war mit der Warnstufe „rot“ die höchste Sicherheitsstufe im Weißen Haus und Kapitol verhängt worden.

Seite 1:

Cessna löste Großalarm in Washington aus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%