Weiter Spannungen
USA ziehen Soldaten in Pakistan ab

Nach einem Wunsch der pakistanschen Regierung hat die USA Truppen aus dem südasiatischen Staat abgezogen. Islamabad hat sich die Reduzierung des „Fußabdrucks“ schriftlich gewünscht.
  • 1

WashingtonDie USA reduzieren auf Wunsch Pakistans die Anzahl ihrer in dem südasiatischen Staat stationierten Truppen. Es befänden sich mehr als 200 US-Militärangehörige in Pakistan, sagte Pentagonsprecher David Lapan am Mittwoch. Wie viele davon auf Bitten Islamabads bereits abgezogen worden sind, sagte er nicht.    

Die USA seien in den vergangenen zwei Wochen schriftlich informiert worden, dass die pakistanische Regierung eine Reduzierung des „Fußabdrucks“ der USA in Pakistan wünsche, sagte Lapan. „Folglich haben wir mit diesen Reduzierungen begonnen.“ Bei den Militärangehörigen, die abgezogen worden seien, handele es sich um Soldaten, die pakistanische Streitkräfte für der Aufstandsbekämpfung ausgebildet hätten, sagte Lapan.    

Eine US-Spezialeinheit hatte Anfang Mai in Pakistan Al-Kaida-Chef Osama bin Laden getötet. Das unangekündigte Vorgehen der USA führte zu Spannungen zwischen Washington und Islamabad.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Weiter Spannungen: USA ziehen Soldaten in Pakistan ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Eine US-Spezialeinheit hatte Anfang Mai in Pakistan Al-Kaida-Chef Osama bin Laden getötet."

    Welche Beweise gibt es???

    Man muss eine Unwahrheit nur oft genug wiederholen um sie wahr zu machen!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%