Weiter Streit um Hilfsaktion für afrikanische Flüchtlinge
Cap-Anamur-Team auf dem Weg nach Deutschland

Die freigelassenen Mitglieder von Cap Anamur haben Italien verlassen. Der Chef der Organisation verteidigte erneut den Hilfseinsatz für die 37 Afrikaner.

HB BERLIN. Cap-Anamur-Chef Elias Bierdel und die beiden anderen freigelassenen Mitglieder der Hilfsorganisation sind laut Medienberichten auf der Heimreise von Italien nach Deutschland. Die italienischen Behörden hatten zur Auflage gemacht, dass sie Sizilien verlassen.

Den drei Männern wird vorgeworfen, 37 Afrikaner illegal nach Italien eingeschleust zu haben. Bierdel bekräftigte jedoch nach seiner Haftentlassung, die Aktion sei rechtens gewesen. Es habe sich um einen humanitären Einsatz und nicht um eine Straftat gehandelt, sagte er laut italienischen Presseberichten. Er hoffe, dass die Justiz die Vorwürfe gegen ihn fallen lasse.

Bundeskanzler Gerhard Schröder begrüßte die Freilassung der Cap-Anamur-Mitarbeiter. Er sei überzeugt, dass das Verfahren gegen sie nach rechtsstaatlichen Prinzipien geführt werde, sagte er.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%