Westerwelle
USA müssen Spionage-Vorwürfe rasch aufklären

Außenminister Guido Westerwelle hat sich in den Abhörskandal der USA eingeschaltet. Vehement fordert der FDP-Politiker Aufklärung seitens der amerikanischen Regierung. Er zeigte sich schockiert angesichts der Vorwürfe.
  • 8

DüsseldorfIn der NSA-Spionage-Affäre hat Außenminister Guido Westerwelle die USA zu einer raschen Aufklärung ermahnt. „Wir wollen von der amerikanischen Seite eindeutig und verlässlich wissen, ob die erhobenen Vorwürfe zutreffen“, sagte Westerwelle am Montag in Düsseldorf. Darüber sei die amerikanische Seite informiert worden. „Wir sind der Überzeugung, dass ein Ausspionieren, ein Ausspähen unter Freunden und Partnern nicht mit Sicherheitsgesichtspunkten begründet werden kann. Das ist in keiner Weise akzeptabel“, kritisierte der Minister.

Westerwelle telefonierte nach eigenen Angaben mit der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton, um das weitere Vorgehen zu besprechen. "Hier müssen wir als Europäer auch gemeinsam reagieren", erklärte der FDP-Politiker. Nach Angaben eines Sprechers von Westerwelle wurde der US-Botschafter Philip Murphy zu einem Gespräch mit dem Politischen Direktor ins Auswärtige Amt eingeladen. Dabei handle es sich aber nicht um eine Einbestellung im förmlichen Sinne, betonte der Sprecher.

Der „Spiegel“ hatte am Wochenende berichtet, dass die US-Geheimdienste gezielt EU-Einrichtungen in Brüssel, Washington und New York ausspähten. Demnach können US-Geheimdienstler mit Wanzen Besprechungen belauschen und durch den Einbruch in Computernetze auf E-Mails und vertrauliche Dokumente zugreifen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Westerwelle: USA müssen Spionage-Vorwürfe rasch aufklären "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wie ein Riesenschwindel Die US-Behoerden versuchen seit einiger Zeit die EU-Behoerden zu engagieren in einen Cyberkrieg weil die US attackiert wuerden,so ein neuer CyberColinPowel.Jetzt stellt sich ueber Whistleblower Snowden heraus dass die US selbst an der Basis stehen von vielen CyberAttacken(61.000) weltweit,und das die EU eine der Hauptziele ist.Was wird da gelacht+gewitzelt ueber die dummen Europaeer a/d anderen Seite der Ozean.So liessen die Europaeer sich auch schon betoeren mit den Sanktionen von vielen Laendern und Kriegen welche nur im Interesse von den USA waren,das Alles hat Europa Hunderte Milliarden von Euro gekostet.Und alle EU-Politiker+Geheimdienste haben daran mitgearbeitet.Vielleicht gab es Einige die das Spiel durchschaut haben,aber mit vielen Millionen von Euro beruhigt wurden.Kein Wunder das es wirtschaftlich so schlecht geht mit unserem Kontinent das mit Sanktionen+Kriegen und schlechten US-Wertpapieren aus 2009 die den ganzen EU-Bankensektor geschwaecht haben.Der Gesamtschaden betraegt ueber 2.000 Milliarden von Euro

  • Unwahrscheinlich wie Westerwelle sich in den Kampf wirft und uns Bürger vor den Untaten der US-Amerikaner schützt! ;-)

    Die deutsche Regierung wird doch nicht mehr ernst genommen. Sogar irische Banker lachen über sie. Das ist in der Symbolik nichts anderes als der Schuhwurf in den islamischen Staaten.

  • Aufklären... lachhaft...

    1. Das IMPERIUM macht, was das Imperium WILL.

    2. Deutschland ist faktisch (ggf. auch rechtlich) nicht souverän und hat daher die Schnauze zu halten

    ...und solche Lachnummern, wie wir als Politiker haben, werden sich gegen diese Fakten kaum stemmen, auch wenn es sehr, sehr wünschenswert wäre, nicht nur für Deutschland.

    ..dieser unterwürfige Schmusekurs unserer "Volksvertreter" mit der US-Regierung ist einfach widerlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%