WHO
Verbot von Geschmacksverstärkern in Zigaretten gefordert

Geschmacksverstärker verbessern nicht nur den Geschmack des Tabaks, sie regen auch zu häufigerem Tabakkonsum an. Deswegen will sie die Weltgesundheitsorganisation verbieten – mit Folgen für die Branche.
  • 0

HB PUNTA DEL ESTE. Zigaretten sollten nach einer Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation WHO keine geschmackssteigernden Zusatzstoffe mehr enthalten. Das beschlossen Delegierte bei einem WHO-Treffen am Samstag im Ferienort Punta del Este in Uruguay.

Kritikern zufolge verbessern die Stoffe den Geschmack von Zigaretten und bringen Raucher dazu, öfter Tabak zu konsumieren. Die internationale Vereinigung der Tabakpflanzer (ITGA) kritisierte die Entscheidung. Sie benachteilige Landwirte, die Tabaksorten mit flüchtigem Geschmack anbauten. Insgesamt werde die Produktion aber nicht eingeschränkt.

Die Delegierten diskutierten auf dem Treffen fünf Tage lang. Entscheidungen über höhere Steuern auf Tabakprodukte, Alternativen für Tabakbauern und Vorschriften für elektrische Zigaretten wurden auf das nächste Treffen im Jahr 2012 vertagt.

Kommentare zu " WHO: Verbot von Geschmacksverstärkern in Zigaretten gefordert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%