Wirtschaftsbeziehungen
Deutsche Exporte nach Russland eingebrochen

Die Ukraine-Krise hat die deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen in hohem Maße belastet. Vor allem die deutschen Exporte nach Russland seien betroffen, warnt der russische Botschafter Wladimir Grinin.
  • 6

RostockDie Entwicklung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Russland sieht der russische Botschafter Wladimir Grinin mit großen Sorgen. Der Warenumsatz im ersten Halbjahr 2014 habe sich um 6,5 Prozent verringert, sagte Grinin zum Auftakt des wegen der Ukraine-Krise umstrittenen Russland-Tags in Rostock, einem Wirtschaftstreffen mit mehr als 400 Teilnehmern vornehmlich aus Mecklenburg-Vorpommern und dem Gebiet rund um St. Petersburg.

Insbesondere der deutsche Export nach Russland ist demnach betroffen. Im Juli sei der Export um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gefallen. Über das ganze Jahr gesehen könnte der Export um bis zu 25 Prozent sinken.

Als problematisch bezeichnete Grinin das Schwinden des gegenseitigen Vertrauens. In den vergangenen Jahren sei eine privilegierte Zusammenarbeit aufgebaut worden. Dieses Vertrauen wieder herzustellen, sei wesentlicher schwerer als nur die ökonomischen Wunden zu behandeln.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wirtschaftsbeziehungen: Deutsche Exporte nach Russland eingebrochen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Lesen Sie doch mal die strategischen Papiere des derzeitigen außenpolitischen Beraters von Herrn Obama, bevor Sie hier so schnell "Bullshit" schreien. Da steht genau das drin. Netter Troll-Versuch

  • "...ein geschlossenes Team..."

    Nicht ihr Ernst, Herr Hagesand?
    Ich sehe da kein Team, sondern Einzelspieler, die das Vehikel EU nutzen, um eigene Interessen durchzusetzen. Und die neu hinzugekommenen Länder sind diesbezüglich deutlich skrupelloser, als die alten Mitglieder der EU.

  • "ein geschlossenes Team, dass sich regelmäßig trifft und abspricht"

    Wunschdenken hilft uns nicht weiter. Schauen sie den Tatsachen ins Auge. An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Am Euro- und zunehmend EU-Baum sehe ich viele faule. Aber ich akzeptiere, dass ihnen die schmecken. Diese EU in US-Schleimspur mit ihrem imperialen und zentralistisch-gleichmacherischen Duktus bringt den Krieg nach Europa zurück. Mehr muss man dazu nicht sagen.

    Bei der Gelegenheit: Schön wäre es, wenn sie für die entsprechenden Bürgschaften an Pleiteländer mit ihrer Altersvorsorge bürgen und mich daraus halten. Danke!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%