Wirtschaftswachstum Merkel lobt Portugal im Kampf gegen die Krise

Bundeskanzlerin Merkel würdigt Portugals Erfolge bei der Überwindung der Schuldenkrise: Das Wachstum der Wirtschaft sei besser als erwartet und werde auch die Lage auf dem Arbeitsmarkt positiv beeinflussen.
2 Kommentare
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der portugiesische Ministerpräsident, Pedro Passos Coelho. Coelho meint, Portugal brauche kein zweites Hilfspaket. Quelle: dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der portugiesische Ministerpräsident, Pedro Passos Coelho. Coelho meint, Portugal brauche kein zweites Hilfspaket.

(Foto: dpa)

BerlinBundeskanzlerin Angela Merkel hat Portugals Erfolge bei der Überwindung der Schuldenkrise gewürdigt. Nach einem Gespräch mit dem Ministerpräsidenten Pedro Passos Coelho sagte Merkel am Dienstag in Berlin: „Insgesamt hat sich die Situation sehr, sehr positiv entwickelt.“ Das Wachstum der Wirtschaft sei besser als vorausgesehen und werde mit gewisser Verzögerung auch die Lage auf dem Arbeitsmarkt positiv beeinflussen.

Portugal war 2011 von der EU und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) mit einem 78 Milliarden Euro schweren Hilfspaket vor der Staatspleite bewahrt worden. In wenigen Monaten will es den Euro-Rettungsschirm wieder verlassen. Derzeit streiten Regierung und Opposition aber über weitere Schritte zur Sanierung der Staatsfinanzen nach dem Auslaufen der EU-Rettungsaktion.

Coelho sagte: „Das waren Zeiten großer Opfer des portugiesischen Volkes.“ Er bekräftigte, dass Portugal kein zweites Hilfsprogramm der EU brauche.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

2 Kommentare zu "Wirtschaftswachstum: Merkel lobt Portugal im Kampf gegen die Krise"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wenn man ein Miniwachstum auf das um 30 % geschrumpfte Wachstum aufschlägt, bleibt es ein weiteres massives Minuswachstum! Wer darunter "aufrappeln" versteht, der sollte nochmals in die Grundschule gehen.

  • Ein Süd-Land nach dem anderen rappelt sich hoch. Und je mehr der amerikanishce Einfluss sinkt, um so besser kommt Europa nach oben. Selbst die Hellenen kommen langsam wieder zum Arbeiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%