„Zeitpunkt ungeeignet“
Kofi Annan sagt Iran-Reise ab

Die Spannungen zwischen der neuen iranischen Führung und der internationalen Gemeinschaft haben sich weiter verstärkt. UN-Generalsekretär Kofi Annan sagte eine geplante Reise nach Teheran ab.

HB NEW YORK. Das iranische Außenministerium teilte am Samstag nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA mit, Teheran habe um Verschiebung des Besuchs „auf einen geeigneteren Zeitpunkt in der Zukunft“ gebeten.

UN-Sprecher Stephane Dujarric hatte am Freitagabend in New York mitgeteilt, der UN-Generalsekretär und die iranische Regierung seien übereingekommen, dass dies „angesichts der andauernden Kontroverse“ nicht der angemessene Zeitpunkt für einen solchen Besuch sei. Der Weltsicherheitsrat hatte vor einer Woche die Drohung des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad, Israel „von der Weltkarte tilgen“ zu wollen, verurteilt.

Annan wollte vom 11. bis 13. November in Teheran dieses Thema sowie unter anderem das umstrittene iranische Atomprogramm und die Spannungen im Nahen Osten erörtern. Stattdessen wird Annan nun nach einem Treffen mit dem französischen Präsidenten Jacques Chirac in Paris nur noch nach Ägypten, Saudi-Arabien, Tunesien und Pakistan reisen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%