International

_

Zionismus-Äußerungen: Neuer US-Außenminister Kerry kritisiert Türkei scharf

Bei seinem ersten Besuch als US-Außenminister konnte sich John Kerry nicht sonderlich diplomatisch geben. In der Türkei nannte er die Äußerungen des dortigen Ministerpräsidenten „verwerflich“.

US-Außenminister Kerry: „Wir lehnen sie nicht nur ab, sondern finden sie verwerflich.“ Quelle: AP/dpa
US-Außenminister Kerry: „Wir lehnen sie nicht nur ab, sondern finden sie verwerflich.“ Quelle: AP/dpa

Ankara
Die USA haben sich in scharfer Form von den Bemerkungen des türkischen Ministerpräsidenten Tayyip Erdogan über den Zionismus distanziert. „Wir lehnen sie nicht nur ab, sondern finden sie verwerflich“, sagte Außenminister John Kerry am Freitag in Ankara in Anwesenheit seines türkischen Kollegen Ahmet Davutoglu.

Anzeige

Er habe das Thema gegenüber seinem Gastgeber angesprochen und werde es auch bei seinem Treffen mit Erdogan zur Sprache bringen. Auf einer UN-Konferenz in Wien hatte der türkische Regierungschef die jüdische Bewegung des Zionismus als Verbrechen gegen die Menschlichkeit bezeichnet.

Kerry rief die Türkei und Israel auf, ihre Differenzen beizulegen. Beide sind enge Verbündete der USA. Davutoglu sagte, die Türkei habe den Antisemitismus stets abgelehnt. Wenn es aber um feindselige Handlungen gehe, müsse auch die Tötung von neun türkischen Zivilisten durch israelische Soldaten im Jahr 2010 als feindselig gebrandmarkt werden.

Türkei


Seither ist das Verhältnis zwischen beiden Ländern angespannt. Die Türken waren an Bord eines Schiffes mit Kurs auf den von Israel abgeriegelten Gazastreifen. Zuletzt hatte es aber Zeitungsberichte gegeben, wonach die Türkei und Israel um eine Wiederannäherung bemüht seien.

Auch UN-Generalsekretär Ban Ki Moon kritisierte die Äußerungen Erdogans. Sie seien „verletzend und spaltend“, erklärte Ban. Es sei unglücklich, dass der Kommentar auf einer UN-Konferenz gemacht worden sei.

Zuvor schon hatten Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und das US-Präsidialamt die Äußerungen Erdogans angeprangert. Dieser hatte am Mittwoch bei einer UN-Konferenz in Wien gesagt: „Genauso wie es bei Zionismus, Antisemitismus und Faschismus ist, wurde es nötig, auch Islamphobie als Verbrechen gegen die Menschlichkeit anzusehen.“ Der Zionismus war die Bewegung, die zur Gründung des Staats Israel führte.

Außenminister Guido Westerwelle (FDP) kritisierte die Bemerkungen des türkischen Ministerpräsidenten scharf. „Diese Äußerungen sind verletzend und nicht akzeptabel“, sagte Westerwelle am Samstag nach Angaben des Auswärtigen Amtes. „Der Anspruch und das Recht Israels auf einen eigenen Staat in sicheren Grenzen sind eine Selbstverständlichkeit und dürfen weder durch Handlungen noch in Reden in Frage gestellt werden.“

  • 03.03.2013, 11:43 UhrFrank3

    " UND SPIELSTAND IST SO : EINE RASSE IST AM GEWINNEN 9.12.2011
    Sure 17: Isrâ Vers: 4
    وَقَضَيْنَا إِلَى بَنِي إِسْرَائِيلَ فِي الْكِتَابِ لَتُفْسِدُنَّ فِي الأَرْضِ مَرَّتَيْنِ وَلَتَعْلُنَّ عُلُوًّا كَبِيرًا
    Und für die Kinder Israels bestimmten Wir in der Schrift: »Ihr werdet sicherlich auf der Erde zweimal Unheil anrichten und wir künden euch höchste Ehabenheit .«
    Sure 17: Isrâ Vers: 104
    وَقُلْنَا مِن بَعْدِهِ لِبَنِي إِسْرَائِيلَ اسْكُنُواْ الأَرْضَ فَإِذَا جَاء وَعْدُ الآخِرَةِ جِئْنَا بِكُمْ لَفِيفًا
    Und Wir sprachen nach seinem Tod zu den Kindern Israels: »Bewohnt das Land. Doch wenn die nächste Verheißung Wirklichkeit wird, werden Wir euch in einer buntgemischten Menschenmenge ( Gemeinde, Ansammlung ) zurück bringen .«

    DIE GRÖSSTE LÜGE in dieser WELT !!!!
    IN ISRAEL WIRRST ALS ISRAELI GEBOREN UND JEDER KOMMT MIT LEEREN HIRN auf die WELT / OHNE WELTBILD und ZU WAS ER GEPRÄGT WIRD ODER SICH , DENN , wenn MENSCH WIRD sich ENTSCHEIDET , das WIRD ER UND NICHT ALS JUDE , MIT WELTBILD JUDE , GEBOREN !!! PACKST DAS ODER BLEIBST BEI RASSE = ALS JUDE GEBOREN ???
    WAS HEISST ? UM JUDE ZU SEIN muss du den GLAUBEN ( JÜDISCH ) , ANNEHMEN !!! WER ABER BEHAUPTET von GEBURT HER JUDE ZU SEIN IST EIN RASSIST , was ihn ZUM ZIONIST WERDEN LÄSST , MIT der LÜGE die ER JEDEM SAGT : ICH bin JUDE und das IST ER NICHT !!! NUR FÜR NAZIS und RASSISTEN gibt ES DIES ALLS RASSE und SIND AUTOMATISCH , DREIFALTIGKEIT , ANTISEMIT !!!

  • 03.03.2013, 01:34 UhrIngenius

    Die Söhne Sems, also dei Semiten, bestehen aus über 20 Volksstämmen, da gehörten die Hebraer gar nicht dazu, denn die waren Kanaäer, als Söhne Hams (Bei Sem und Ham handelt es sich um Söhne Noahs). Was sie anprangern möchten ist wahrscheinlich ein Antihebräer/-Kanaäertum) die in der Moderne als Israeliten bezeichnet werden und diese Sprechen in der Moderne dann endlich Semitisch, doch auch hier wiederum genauso wie Araber, Malteser und andere. Kann sein, dass sie auch Antizionismus meinen, zu den Zionisten wiederum bekennt sich nicht jeder Israeli und das aus gutem Grund.

  • 02.03.2013, 19:34 UhrIngenius

    In der islamischen Welt sehe ich eine tragische Entwicklung hin zu mehr archaischem Denken und zu Gewalt. die Entwicklung im Iran und der Türkei seit Erdogan macht dies nur zu deutlich.
    An dieser Entwicklung ist Israel leider mitschuldig, denn Israel hat die Araber nicht nur immer wieder militärisch geschlagen, sonder sie auch oftmals moralisch gedemütigt, auch durch die erheblichen Gebietsgewinne außerhalb der Grenzen von 1967.
    Die kriegerischen Reaktionen Israels waren teilweise unmenschlich hart, es wurden sogar Kinder getötet und das nicht aus versehen. Auge um Auge, Zahn um Zahn, das ist das in Teilen archaische alte Testament. Sadat wurde 1981 ermordet, dass nahm der Friedenshoffnung Kraft und seit dem Mord an Barak 1995 regieren in Israel und regierten lange Zeit auch in den USA die Falken.
    Arafat war eine tragische Figur, als er 2000 den Kompromiss von Camp David II ablehnte. Heute würde in Israel wohl nicht mehr akzeptieren, da dieses Land vor Kraft und Einfluß nur so strotzt.
    Durch Wirtschaftssanktionen könnte man Israel wohl in einigen Jahren zum Frieden zwingen, doch solche Sanktionen zu erwirken ist kaum möglich, denn
    Außenminister, Notenbankchefs, manchmal auch Präsidenten in den USA und England sind meist jüdisch, gleiches trifft häufig auf die Chefs von IWF, Börsenaufsichten etc. zu. Die Macht in Presse und Medien ist dank der zahlreichen Fonds, Investmentbanken wie Goldman & Co. gewaltig, auch in Deutschland und Europa.
    Jesus Christus zeigte uns einen Weg heraus aus der Gewalt zum friedvollem Dasein.
    Wenn weiterhin der Haß in der Welt so schnell wächst, wie seit 1995, dann wird er eines Tages die Welt zerstören, einige Atombomben würden reichen, es wird Zeit sich zu einigen und mache Pläne aufzugeben.

  • Die aktuellen Top-Themen
US-Militär: Nordkorea kann Sprengkopf für Atomrakete bauen

Nordkorea kann Sprengkopf für Atomrakete bauen

Nordkorea lässt keine Zweifel, dass es eine Atomstreitmacht aufbauen möchte. Dem kommunistischen Regime könnte jetzt ein Durchbruch bei der Entwicklung von Atomraketen gelungen sein.

Kampf um Kobane: Kurden drängen IS wieder ab

Kurden drängen IS wieder ab

Dank internationaler Luftschläge erobern Kurden bei der Verteidigung der Grenzstadt Kobane wichtige Gebiete zurück. Die versprochene Verstärkung der Peschmerga aus dem Nordirak will sich Sonntag auf den Weg machen.

Trotz internationaler Proteste: Iran richtet junge Architektin hin

Iran richtet junge Architektin hin

Trotz internationaler Appelle hat der Iran ein Todesurteil gegen eine 26-Jährige vollstreckt. Die Frau hatte einen Geheimdienstmitarbeiter erstochen. Der Mann hatte sie laut UN-Ermittlungen sexuell belästigt.

  • Konjunkturtermine
Konjunkturtermine: Wochenvorschau

Wochenvorschau

Die wichtigsten Ereignisse und Indikatoren in Europa und International