Zivile Opfer
Acht Tote bei Bombenanschlag in Afghanistan

Bei einem Bombenanschlag im Süden Afghanistans sterben acht Menschen. Der Sprengsatz war an einer Straße versteckt und tötete fast eine ganze Familie. Wie üblich bei Attacken auf Zivilisten bekennt sich niemand.
  • 0

KabulBei einem Bombenanschlag im Süden Afghanistans sind am Samstag mindestens acht Menschen getötet worden. Der Sprengsatz war im Bezirk Pandschwaji an einer Straße versteckt, wie die örtlichen Behörden mitteilten. Die Opfer, darunter vier Frauen, waren demnach in einem Fahrzeug auf dem Weg in die Stadt Kandahar, als die Bombe explodierte. Zwei Kinder wurden verletzt. Nach Angaben des Innenministeriums gehörten alle Opfer einer Familie an.

Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand, allerdings deponieren die radikalislamischen Taliban häufig Sprengsätze am Straßenrand. Kommen bei deren Explosion Zivilisten ums Leben, bekennt sich anschließend meist niemand zu den Taten.

Die Zahl der in Afghanistan getöteten oder verletzten Zivilisten war nach Angaben der Vereinten Nationen im ersten Halbjahr 2014 erneut deutlich gestiegen. Laut einem Bericht, den die UN-Mission in Afghanistan (Unama) am Mittwoch vorlegte, wurden von Januar bis Juni insgesamt 4853 zivile Opfer gezählt. Das waren 24 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Erstmals starben mehr Zivilisten bei Kämpfen zwischen Soldaten und Aufständischen als bei Bombenanschlägen.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Zivile Opfer: Acht Tote bei Bombenanschlag in Afghanistan"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%