Zum Abschied von Merkozy: Ein Rückblick auf deutsch-französische Traum-Duos

Zum Abschied von Merkozy
Ein Rückblick auf deutsch-französische Traum-Duos

Frankreich und Deutschland gelten als Motor der europäischen Integration. Entsprechend wichtig ist das Verhältnis zwischen Bundeskanzler und französischem Präsidenten. Ein Rückblick auf deutsch-französische Polit-Duos.

  • 4

    Kommentare zu " Zum Abschied von Merkozy: Ein Rückblick auf deutsch-französische Traum-Duos"

    Alle Kommentare
    • Traum-Duos? Da träumt jemand!

    • Genauso sehe ich es auch, nur es war nicht Dummheit oder Unfähigkeit, es war primitivster Nationalismus.
      Die Verträge wurden vom deutsch-französische Traum-Duos konzipiert und den anderen Mitgliedern diktiert. Es war vielen damals schon klar dass kleinere und schwächeren EU-Wirtschaften bald wegen der Bedingungen ausgesaugt würden, das war aber gerade der Zweck. Es sollte eine Art Neo-Kolonialismus in der Währungsunion kommen, mit horizontaler Arbeitsteilung. Das dabei diese Arbeitsteilung für das deutsch-französische Traum-Duos von Vorteil sein würde war für das Duo selbstverständlich.
      Wir werden sehen ob der neue Napoleon die Schäden reparieren kann!
      Ich bezweifle es.

    • Diesen Beitrag muss man sich wie den aktuell laufenden Beitrag im ZDF ansehen.

      http://www.youtube.com/watch?v=r4crr-kX9zc

      http://www.bundestag.de/bundestag/plenum/abstimmung/20110929_euro.pdf
      http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/1634150/Dokumentation:-Die-Griechenland-L%C3%BCge

      Wer nicht verantwortlich ist, kann nicht zuständig sein. Nach dem aktuell laufenden Beitrag im ZDF "Die Griechenland-Lüge" erwarte ich Rücktritte.

    • Gegen Ende kommen die Albtraum-Duos.
      Kohl mit seiner Schnapsidee einer Währungsunion unter Ungleichen.
      Der Gas-Gerd, der ungeniert die Maastricht-Kriterien verletzte.
      Und als Höhepunkt das Traumpaar, das statt Ende mit Schrecken - Schrecken ohne Ende auslöste.

    Serviceangebote