Zustimmung für Resolution
Russland gibt Blockadehaltung zu Syrien auf

Bisher hat Russland gemeinsam mit China jede Uno-Resolution zu Syrien im Sicherheitsrat verhindert. Doch jetzt deutet sich ein entscheidender Strategieschwenk an: Russland will eine neue Resolution unterstützen.
  • 3

Moskau/Amman/JakartaRussland will eine Uno-Resolution zur Beendigung der Gewalt in Syrien unterstützen. Die Resolution müsse die Vorschläge des Sondergesandten Kofi Annan aufgreifen, erklärte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Dienstag in Moskau. Annans Ansatz sei als Grundlage für eine Beilegung der Krise zu verstehen und nicht als Ultimatum.

Annan hatte sich in diesem Monat zwei Mal mit dem syrischen Präsidenten Baschar Assad getroffen und Vorschläge zur Lösung des Konflikts unterbreitet. Die Vorschläge wurden nicht veröffentlicht. Russland hat gemeinsam mit China im Sicherheitsrat bisher eine Uno-Resolution zu Syrien verhindert.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon dringt auf ein gemeinsames Vorgehen der internationalen Staatengemeinschaft zur Beendigung der Gewalt in Syrien. Die dortige Situation sei inakzeptabel, sagte Ban bei einem Besuch in der indonesischen Stadt Bogor. Er forderte die internationale Gemeinschaft und den Uno-Sicherheitsrat auf, mit einer Stimme zu sprechen. Priorität der Vereinten Nationen (UN) sei, die Gewalt zu stoppen und in einen politischen Dialog einzutreten.

Zu Wochenbeginn kam es in der Hauptstadt Damaskus zu den schwersten Feuergefechten zwischen den Truppen von Präsident Baschar al-Assad und aufständischen Kämpfern seit Beginn des Aufstandes vor einem Jahr. Nach Schätzungen der UN sind seitdem bereits mehr als 8000 Zivilisten getötet worden.

Frankreich legte am Montag den Entwurf einer Stellungnahme des UN-Sicherheitsrates vor, mit dem dieser seine Unterstützung für die Arbeit des UN-Gesandten für Syrien und der Arabischen Liga, Kofi Annan, erklären soll. Der britische UN-Botschafter Mark Lyall Grant sagte, die Erklärung werde hoffentlich an diesem Dienstag angenommen. Sein deutscher Kollege Peter Wittig erklärte, der Text werde auch eine klare Botschaft an die Regierung in Damaskus senden, dass sie Annan unterstützen, mit dem Sicherheitsrat zusammenarbeiten und die Gewalt beenden müsse.

Die syrische Armee hat in der Zwischenzeit nach Angaben aus der Opposition die Rebellen-Hochburg Hama beschossen. Mehrere Viertel der Stadt seien am Dienstag angegriffen worden, berichteten Regierungsgegner. Hama ist eines der Zentren der seit einem Jahr andauernden Volkserhebung gegen Präsident Baschar al-Assad. Dabei wurden nach Angaben der Vereinten Nationen mehr als 8000 Menschen getötet.

Ein von Rebellen in einem Vorort von Damaskus gefangengenommener General ist der Opposition zufolge freigelassen worden. Der hohe Offizier sei gegen Gefangene und 14 Leichen ausgetauscht worden.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Zustimmung für Resolution: Russland gibt Blockadehaltung zu Syrien auf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die anderen waren also nicht geplant ? Im ersten wurde Bismarck abgesetzt der Deutschland vereiningt hat, das ging natürlich nicht, und Wilhmelm II hat dann erst Deutschland für einen Weltkkrieg aufgerüßtet.Im zweiten hat Hitler Deutschland doch auch nicht aus Verteidugungsgründen aufgerüstet.

  • das wird der erste geplante tatsächliche Weltkrieg werden, wenn die so weitermachen.

  • das ist aber fein: die zeiten sind nun mal so.
    sowas kann doch nur jeden Rebellen freuen.
    Wieder ein Grund für die Freie Syrische Armee (FSA), sich auf weitere Waffenlieferungen zu freuen.
    Man versteht schon lange nicht mehr was da in Syrien läuft.

    Das Blutvergiessen dieser Elenden, alle wie sie da sind, das versteht man indes schon.

    Sehr fein!

    Und deutlich mußte Russland, das Russenhoch, ja auch werden müssen dürfen.

    Sehr sehr fein, wie ihr euch alle das ausgedacht habt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%