«Zweite Befreiung»
USA vereinbaren vollständigen Schuldenerlass mit dem Irak

Dem Irak sind alle Schulden erlassen worden, die das Land bei den USA hatte. Iraks Finanzminister Mahdi sprach von einer «zweiten Befreiung».

HB BERLIN. Die US-Regierung erlässt dem Irak alle Schulden in Höhe von 4,1 Milliarden Dollar. Ein entsprechendes Abkommen unterzeichneten am Freitag der scheidende US-Außenminister Colin Powell, US-Finanzminister John Snow und dessen irakischer Kollege Adil Abdul al Mahdi in Washington.

Mahdi dankte der amerikanischen Regierung für den Schuldenerlass und sprach von einer «zweiten Befreiung des Iraks» nach der Entmachtung Saddam Husseins. Powell und Snow nannten den Schritt einen «wichtigen Beitrag für die Zukunft des Iraks».

Mit dem vollständigen Schuldenerlass gehen die USA über die 80 Prozent hinaus, die der so genannte Pariser Club, der Zusammenschluss von Gläubigerstaaten, dem Irak erlassen will. Dem Pariser Club gehören neben den USA die europäischen Staaten, Japan, Russland, Kanada und Australien an.

Der Irak schuldet diesen Staaten insgesamt 38,3 Milliarden Dollar. Weitere etwa 80 Milliarden Dollar schuldet die Regierung in Bagdad mehreren arabischen Staaten, vor allem Saudi-Arabien und Kuwait.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%