227.000 neue Jobs
US-Arbeitsmarkt auf Erholungskurs

Die amerikanische Wirtschaft kommt immer besser in Gang - und schafft weiter neue Jobs, und zwar überraschend viele. Noch ist es aber zu früh für eine Entwarnung. Aber Präsident Obama ist begeistert.
  • 7

Washington/FrankfurtDie US-Wirtschaft hat im Februar überraschend viele Jobs geschaffen. Die Zahl der Beschäftigten stieg um 227.000, teilte das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mit. Von Reuters befragte Analysten hatten ein Plus von 210.000 erwartet. Im Januar und Dezember entstanden zudem 61.000 mehr Arbeitsplätze als zunächst gemeldet. Die Arbeitslosenquote blieb mit 8,3 Prozent auf einem Drei-Jahres-Tief.

Wenig verwunderlich, dass US-Präsident Barack Obama die Entwicklung am US-Arbeitsmarkt mehr und mehr als Wahlkampfthema entdeckt. Die erneut positiven Zahlen für Februar nahm er am Freitag zum Anlass für die Mahnung, die USA müssten „den Wirtschaftsmotor in Schwung halten“. Arbeitsmarkt und Wirtschaft sind zwei der wichtigsten Themen, die über Obamas Chancen für eine Wiederwahl im kommenden November mit entscheiden.

„Der Arbeitsmarkt liefert einen weiteren Hinweis dafür, dass der Aufschwung an Breite gewinnt“, sagte Ryan Sweet von Moody's Analytics. Seit August entstanden etwa eine Million neue Jobs. Das Tempo ist aber nicht hoch genug, um das Heer der fast 24 Millionen Arbeitslosen oder nur geringfügig Beschäftigten merklich zu reduzieren. Der Arbeitsmarkt sei „von Normalität noch weit entfernt“, stellte Notenbankchef Ben Bernanke jüngst fest. Dazu sei mehr Wachstum notwendig.

Die unerwartet guten Zahlen vom US-Arbeitsmarkt haben dem Dax etwas Auftrieb gegeben. Der deutsche Leitindex kletterte zeitweise um 0,7 Prozent auf 6882 Punkte von 6858 Zählern vor Veröffentlichung der US-Daten. Die US-Futures bauten ihre Gewinne ebenfalls leicht aus. Der Dollar legte gegenüber Euro und Yen zu. „Der Arbeitsmarkbericht war besser als erwartet, die Daten zum Vormonat wurden nach oben revidiert und das Sperrfeuer aus Griechenland ist auch erst einmal weg“, fasste ein Aktienmarkthändler in Frankfurt die Stimmung zusammen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " 227.000 neue Jobs: US-Arbeitsmarkt auf Erholungskurs"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • uns ist es egal ob der Dollar auf Toilettenpapier zur Zeit gedruckt wird. Hauptsache, wir haben ein gutes Leben, auch ohne Ehrensold. Kehrt vor Eurer eigenen Tuer.

  • Leute, regt Euch doch nicht auf! Obama braucht gute Zahlen. Und das statistische Propaganda-Amt bringt sie fristgerecht. Die Korrektur nach unten kommt dann wie üblich etwas später um Mitternacht am Wochenende, wenn niemand mehr mitliest.

  • Die 45 Mio. erscheinen nicht mehr in der Statistik. Sind als "nicht vermittelbar" entfernt worden. Das hat Obama von der Angie gelernt. Dafür hat sie von ihm ja auch 'nen Orden bekommen ;-)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%