Abkühlung schwächer als erwartet
US-Verbrauchervertrauen überrascht

Die Stimmung unter den US-Verbrauchern ist im März zwar leicht zurückgegangen, hat sich jedoch schwächer abgekühlt als erwartet. Volkswirten zufolge wird das Konsumklima weiter durch die schwache Erholung des Arbeitsmarktes gedämpft, die mit der wirtschaftlichen Belebung nicht Schritt hält.

HB NEW YORK. Der vom privaten Forschungsinstitut Conference Board ermittelte Verbrauchervertrauens-Index fiel auf 88,3 von revidiert 88,5 Punkten im Februar, wie das Institut am Dienstag mitteilte. Von Reuters befragte Analysten hatten für März im Schnitt einen etwas geringeren Wert von 86,5 Punkten erwartet.

Die befragten Verbraucher äußerten verstärkt Sorgen über die Beschäftigungsentwicklung. So bezeichneten im März 30 % die Arbeitsplatzsuche als schwierig, während es im Vormonat nur 28,9 % waren.

Der Index der gegenwärtigen Bedingungen stieg auf 84,1 (Februar 83,3) Zähler. Der Erwartungsindex ging den Angaben zufolge dagegen auf 91,0 (91,9) Zähler zurück. Der Verbrauchervertrauensindex gilt als wichtiger Indikator für die künftige Entwicklung der Konsumausgaben, die rund zwei Drittel der US-Wirtschaftsleistung ausmachen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%